Schänis SG: Hydrauliköl in Fliessgewässer ausgelaufen

Am Donnerstag (05.12.2019) ist die Kantonspolizei St.Gallen über eine Ölschicht auf dem Hintergraben des Linthkanals in Benken informiert worden.

Die Abklärungen ergaben, dass Hydrauliköl aus einem Industriebetrieb in Schänis über den Meteorschacht in Fliessgewässer gelangte.

Mehrere Feuerwehren erstellten Ölsperren. Die Umweltgefährdung wurde von Spezialisten als gering eingestuft.



Eine Auskunftsperson verständigte die Kantonspolizei St.Gallen über eine Ölschicht auf dem Hintergraben des Linthkanals in Benken. Die ausgerückte Patrouille stellte fest, dass sich der Ölfilm von Schänis bis in den Zürichsee ausdehnte. Die Feuerwehren erstellten an verschiedenen Orten Sperren, um das Öl absaugen zu können. Mit Plänen der Fliessgewässer und Kanalisationen gelang es der Kantonspolizei St.Gallen und der Feuerwehr den betreffenden Meteorschacht auf einem Firmenareal ausfindig zu machen.



Es zeigte sich, dass sich bei einer defekten Maschine Hydrauliköl mit Kühlflüssigkeit vermischte und die Flüssigkeiten so in den Meteorschacht gelangten. Die Spezialisten beurteilten die Situation für den Menschen als ungefährlich. Ob eine Gefahr für die Fische bestehe, wird nun beobachtet. Nebst den Patrouillen der Kantonspolizei St.Gallen standen die Feuerwehren Uznach-Schmerikon, Schänis, Benken, die Spezialisten vom Amt für Umwelt und Energie und der Fischereiaufsicht im Einsatz.

 

Quelle: Kantonspolizei St. Gallen
Bildquelle: Kantonspolizei St. Gallen

Was ist los im Kanton St.Gallen?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Schänis SG: Hydrauliköl in Fliessgewässer ausgelaufen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.