Katze ausgebüchst – Bundespolizei Hamburg findet “Blacky” und führt Frauchen und Katze wieder zusammen

Hamburg. Hilfesuchend wandte sich eine Frau an die Beamten der gemeinsamen Sicherheitswache von Bundes- und Landespolizei am Hamburger Hauptbahnhof und teilte mit, dass ihr beim Halten auf dem Parkplatz am Bundespolizeirevier Hamburg Hauptbahnhof ihre Katze aus dem Auto gesprungen sei.

Die sofortige Suche nach der Katze durch ihr Frauchen hatte nicht zum Erfolg geführt, jedoch konnte sie nachts durch einen Beamten der Bundespolizei gefunden werden.

Hinweis: Bildmaterial wurde eingestellt.

Am 08.12.2019 gegen 21:00 Uhr erschien eine 43-jährige deutsche Staatsangehörige auf der gemeinsamen Sicherheitswache von Bundes- und Landespolizei am Hamburger Hauptbahnhof. Verzweifelt teilte sie mit, dass sie eben mit ihrem Auto kurz auf dem Parkplatz am Hamburger Hauptbahnhof in Höhe des Bundespolizeireviers gehalten hätte. Beim Öffnen der Fahrzeugtür sei ihr ihre Katze “Blacky” entwischt, sie könne sie nicht mehr finden.

Die Beamten notierten die Angaben der Frau und sicherten zu, die Augen “offen zu halten”.

Gegen 05:00 Uhr befand sich ein Beamter der Bundespolizei Hamburg auf dem Parkplatz, als er plötzlich zwischen den geparkten Fahrzeugen eine Katze sah. Die Beschreibung der Katze glich den getätigten Angaben der Frau, welche am Vorabend eine Katze als “vermisst” gemeldet hatte.

Der Bundespolizist versuchte die Katze anzulocken, was ihm letztlich auch gelang.

“Blacky” wurde “in Gewahrsam” genommen und dem Bundespolizeirevier Hamburg Hauptbahnhof zugeführt, seine Besitzerin konnte telefonisch erreicht werden.

Überglücklich nahm sie heute Morgen “Blacky” wohlbehütet wieder in Empfang.


“Blacky” wird seiner glücklichen Besitzerin übergeben


 

Quelle: Bundespolizeiinspektion Hamburg
Bildquelle: Bundespolizeiinspektion Hamburg


Ihr Kommentar zu:

Katze ausgebüchst – Bundespolizei Hamburg findet “Blacky” und führt Frauchen und Katze wieder zusammen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.