Rettung Basel-Stadt begeht traditionelle Jahresfeier

Die Rettung Basel-Stadt hat an ihrer traditionellen Jahresfeier am Donnerstagabend gegen hundert Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Angehörige der Betriebsfeuerwehren und Armee befördert, geehrt und verabschiedet.

Oberst Dominik Walliser erklärte in seiner Ansprache, wie die Rettung Basel-Stadt auf die neuen Herausforderungen eingeht und sich als Organisation stetig weiterentwickelt.

So hat die Berufsfeuerwehr Basel mit ihren Partnern ein bikantonales Löschkonzept für brennende Elektrofahrzeuge erarbeitet, weil neue Fahrzeugantriebe und Baustoffe angepasste Einsatztaktiken erfordern. Der Kommandant erkannte in der Digitalisierung eine Chance für Projekte wie First Responder, welches die Sanität Basel und das Gesundheitsdepartement vor einem Jahr gemeinsam gestartet haben.

Um für die kommenden Herausforderungen auch organisatorisch bestens gewappnet zu sein, verstärkt seit diesem Jahr die Abteilung Einsatzunterstützung unter der Leitung von Oberstleutnant Markus Hunziker die Rettung Basel-Stadt mit Querschnittsdienstleistungen in Bereichen wie Einsatzzentralen, Einsatzkoordination, Qualitätsmanagement, Projekte und Logistik. Walliser betonte in diesem Zusammenhang auch die Wichtigkeit der Instandsetzung des heutigen Standorts der Sanität Basel und des Baus eines zweiten Standorts beim Zeughaus, um die Versorgungssicherheit in den kommenden Jahrzehnten zu gewährleisten.

Der Kommandant erinnerte in seiner Rede auch an das Tagesgeschäft, das sich in hohen Einsatzzahlen der verschiedenen Abteilungen der Rettung Basel-Stadt niederschlägt: So rückte die Sanität bis dato rund 20’200 mal aus, rund 2.5% mehr als in der Vorjahresperiode. Die Feuerwehren mussten mit rund 5460 Einsätzen ebenfalls etwas mehr ausrücken als im Vorjahr. Die Einsätze entfallen zu rund 46 Prozent auf die Berufsfeuerwehr Basel und zu rund 54 Prozent auf die Betriebsfeuerwehren Brenntag, IFRB, Roche, SBB und Uni-Spital. Die Milizfeuerwehr stand im laufenden Jahr bis dato 40 Mal im Einsatz. Die rund 1000 aktiven Zivilschützer leisteten 4190 Diensttage.

Der Feier im Keller des Holsteinerhofs gab die Feuerwehrmusik Basel den musikalischen Rahmen. Dem offiziellen Teil mit einer Ansprache von Regierungsrat Baschi Dürr sowie den Beförderungen, Ehrungen und Verabschiedungen folgte ein kleiner Umtrunk für die zahlreichen Gäste.

 

Quelle: Rettung Basel-Stadt
Bildquelle: Rettung Basel-Stadt

Was ist los im Kanton Basel-Stadt?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Rettung Basel-Stadt begeht traditionelle Jahresfeier

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.