Luzern LU: FC-Basel-Fans greifen Sicherheitsdienst des FC Luzern an

Im Rahmen des Fussballspiels zwischen dem FC Luzern und dem FC Basel musste die Luzerner Polizei Zwangsmittel einsetzen.

Die Situation unmittelbar vor dem Stadion beruhigte sich rasch.

Am Sonntag, 15. Dezember 2019, fand das Fussballspiel zwischen dem FC Luzern und dem FC Basel statt. Bei der Einlassphase der Super-League-Partie kam es vor dem Gästesektor zu Ausschreitungen. Basler Anhänger griffen den Sicherheitsdienst des FC Luzern mit einer Knallpetarde und einer Pyrofackel an und sprühten Pfefferspray. Der Sicherheitsdienst des FC Luzern wehrte sich ebenfalls mit Pfefferspray. Nach mehrmaligem Abmahnen durch die Stadionsprecherin griff die Luzerner Polizei mit Gummischrot und dem Wasserwerfer ein. In der Folge beruhigte sich die Situation und das Einlassprozedere konnte weitergeführt werden. Das Spiel konnte rechtzeitig angepfiffen werden.

 

Quelle: Luzerner Polizei
Titelbild: Symbolbild © Philipp Ochsner

Was ist los im Kanton Basel-Stadt?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Luzern LU: FC-Basel-Fans greifen Sicherheitsdienst des FC Luzern an

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.