Renens VD: Unbeaufsichtigte Kampfhunde beissen Passanten und Polizisten

Am Montag, den 16. Dezember 2019 am späten Nachmittag, waren zwei vor einem Einkaufszentrum in Renens gefesselte Hunde aggressiv gegenüber Passanten.

Einer dieser beiden Kampfhunde biss zwei Leute, die zum Laden gingen, und dann ein Gendarm, der eingriff.

Am Montag, den 16. Dezember 2019, gegen 16:20 Uhr, ging eine Patrouille, bestehend aus einem POL-Polizisten und einem Gendarm, spontan zum Eingang eines Einkaufszentrums, in dem sich eine Menge gebildet hatte. Dort fanden sie heraus, dass zwei Pitbull-Hunde aggressiv gegenüber den Menschen waren, die das Gebiet durchquerten. Diese beiden Schläger wurden unbeaufsichtigt vor dem Eingang dieses Ladens gefesselt, und einer von ihnen hatte es bereits geschafft, zwei Passanten in die Beine zu beissen.

Irgendwann schaffte es das aggressivere Tier, eine 4-jährige Hündin, sich von ihrer Bindung zu lösen und biss den Gendarm in das Bein. Als der Besitzer, ein 22-jähriger spanischer Staatsangehöriger, der in der Region lebt, am Ort erschien, konnte er die Kontrolle über seine Hunde wiedererlangen; diese wurden im Auftrag der Generaldirektion Veterinärwesen (DGAV) beschlagnahmt. Es laufen eine strafrechtliche und eine administrative Untersuchung, um diesen Fall zu verfolgen. Die drei Verletzten wurden medizinisch versorgt.

Zu diesem Anlass mussten eine Polizeistreife aus dem Regio-System, Spezialisten der Hundebrigade der Kantonspolizei und Mitarbeiter der West-Polizei eingesetzt werden.

 

Quelle: Kantonspolizei Waadt
Titelbild: Symbolbild / Kantonspolizei Waadt

Was ist los im Kanton Waadt?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Renens VD: Unbeaufsichtigte Kampfhunde beissen Passanten und Polizisten

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.