Itingen BL: Frau im Schwimmbad tödlich verunglückt – Strafuntersuchung eingestellt

Nachdem es am 29. Juni 2019 im Schwimmbad Itingen BL zu einem Badeunfall kam, in dessen Folge das Opfer knapp zwei Wochen nach dem Ereignis verstarb, hat die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft eine Strafuntersuchung eröffnet.

Dieses Verfahren wurde nun eingestellt, da keinerlei Hinweise auf eine Straftat festgestellt werden konnten. Die Einstellungsverfügung ist in Rechtskraft erwachsen.

Die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft hat die Strafuntersuchung in Zusammenhang mit dem Badeunfall im Schwimmbad in Itingen BL eingestellt. Die Ergebnisse der Strafuntersuchung sowie die medizinischen Abklärungen ergaben, dass keine Fremdeinwirkung zum Unfalltod des Opfers geführt hat. Die Einstellungsverfügung der Staatsanwaltschaft ist in Rechtskraft erwachsen.

Die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft eröffnete eine Strafuntersuchung, nachdem es am 29. Juni 2019 im Schwimmbad in Itingen BL zu einem Badeunfall gekommen war. Die verunfallte Frau konnte vom Rettungsdienst zunächst erfolgreich reanimiert und in Spitalpflege verbracht werden. Aufgrund der dort festgestellten Verletzung an der Halswirbelsäule wurde das Opfer in ein anderes Spital verlegt, wo es knapp zwei Wochen nach dem Geschehnis an den Unfallfolgen verstarb.

Aus Rücksicht auf die hinterbliebenen Angehörigen macht die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft keine weiteren Angaben.

 

Quelle: Kanton Basel-Landschaft, Staatsanwaltschaft
Titelbild: Avanta – shutterstock.com

Was ist los im Kanton Basel-Landschaft?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Itingen BL: Frau im Schwimmbad tödlich verunglückt – Strafuntersuchung eingestellt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.