Zentralschweiz: Neue Regelung für den Begleit von Ausnahmetransporten

Ab dem 1. Januar 2020 werden Begleitungen von Ausnahmetransporten – ausgenommen sind die Auflagen für eine Polizeibegleitung – in allen Kantonen der Zentralschweiz durch private Ausnahmetransportbegleiter (ATB) ausgeführt.

Die Kantonspolizei Zürich hat den Begleit von Ausnahmetransporten durch Private in den letzten Jahren schrittweise weiterentwickelt und per 1. Januar 2019 vollständig ausgelagert.

Mittlerweile haben sich die Mehrheit der Kantone diesem Verbund angeschlossen. Per 1. Januar 2020 wird die teilweise Auslagerung von sämtlichen Zentralschweizer Kantonen übernommen.

In der Zentralschweiz wird die seit 2014 geltende interkantonale Vereinbarung über die Zusammenarbeit im Bereich der polizeilichen Begleitung von Ausnahmetransporten aufgehoben und die Begleite durch ATB mit Ausnahmen zugelassen. Mit der Aufhebung der Zentralschweizer Vereinbarung wird wieder jeder Kanton selbstständig für die Koordination und den Begleit auf definierten Ausnahmerouten zuständig. Die Unternehmungen können sich bei Fragen zu Ausnahmetransporten bei den Fachstellen ihres Kantons melden.

Weitere Informationen zum ATB finden Sie unter: www.kapo.zh.ch/atb



Die Zentralschweizer Polizeikorps wünschen Ihnen schöne Festtage und alles Gute im neuen Jahr.

 

Quelle: Zentralschweizer Polizeikorps
Bildquelle: Zentralschweizer Polizeikorps

Was ist los im Kanton Luzern?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Zentralschweiz: Neue Regelung für den Begleit von Ausnahmetransporten

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.