Aktuelle Corona-News

Diensthundeinsatz nach Widerstand gegen Polizeibeamte

Gelsenkirchen. Am Morgen des heutigen Samstag, 21.12.2019 kam es gegen 01:00 Uhr auf einem Tankstellengelände im Stadtteil Erle zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 33jährigen Gelsenkirchener und einer bislang unbekannten männlichen Person.

Noch während der polizeilichen Sachverhaltsaufnahme wurde der alkoholisierte Mann den Beamten gegenüber derart aggressiv, dass er bis zur erfolgten Gemütsberuhigung in polizeiliches Gewahrsam genommen werden sollte.

Dieser notwendigen Maßnahme widersetzte sich der Mann zunächst dadurch, dass er versuchte, sich aus dem Griff der Polizeibeamten zu winden. Im Anschluss daran versuchte er aber auch noch, einen Polizeibeamten mit erhobenen Fäusten aktiv anzugreifen. Ein ebenfalls vor Ort befindlicher Diensthundführer setzte daraufhin, nach erfolgter Androhung des Einsatzes, seinen Hund ein. Der Angreifer wurde dadurch verletzt und im Anschluss, während er weiterhin körperlich Widerstand leistete, dem Polizeigewahrsam zugeführt. Dort konnte seine Verletzung durch einen Arzt medizinisch versorgt werden. Gegen den aggressiven Gelsenkirchener wurde eine Strafanzeige erstattet.

 

Quelle: Polizei Gelsenkirchen
Artikelbild: Symbolbild © sevenMaps7 – shutterstock.com

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Diensthundeinsatz nach Widerstand gegen Polizeibeamte

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.