Andermatt UR: Lawinenniedergang im Gebiet Oberalp / Felli – Suche nach Vermissten abgeschlossen

Heute Donnerstag, 26. Dezember 2019, kurz vor 10.50 Uhr, löste sich im Gebiet Oberalp / Felli eine Gleitschneelawine und ging auf die markierte Piste Schneehüenerstock / Oberalppass nieder. Insgesamt sechs Personen konnten aus dem Lawinenkegel befreit werden respektive haben sich selbständig befreien können.

Es handelt sich dabei allesamt um Schweizer Staatsangehörige.

Zwei verletzte Personen

Zwei Personen zogen sich leichte Verletzungen zu und mussten ins Kantonsspital Uri überflogen werden. Eine Person konnte das Spital bereits wieder verlassen. Vier Personen blieben unverletzt.

In der Zwischenzeit konnte der ganze Lawinenkegel durchsucht und um ca. 18.15 Uhr die Suche nach Vermissten abgeschlossen werden.

Ermittlungen laufen

Die Ermittlungen der Kantonspolizei Uri laufen weiter. Dabei geht es insbesondere darum, die Unfallursache und den genauen Unfallhergang zu klären.

Hotline

Die Hotline, die im Zusammenhang mit dem Lawinenniedergang eingerichtet wurde, nahm rund 30 Anrufe entgegen. Nun wird sie abgeschaltet. Telefonisch kann die Kantonspolizei Uri über die Nummer 041 875 5353 erreicht werden.

Im Einsatz standen die Rettungsstationen Andermatt und Sedrun der Alpinen Rettung Schweiz mit fünf Lawinensuchhunden, der Pistenrettungsdienst der Skiarena Andermatt-Sedrun, die Rega mit drei Helikoptern, ein ziviles Helikopterunternehmen, der Rettungdienst Uri, das Care Team Uri, rund 25 Skifahrerinnen und Skifahrer und die Kantonspolizei Uri.

 

Quelle: Kantonspolizei Uri
Artikelbild: Symbolbild © Peter Wey – shutterstock.com

Was ist los im Kanton Uri?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Andermatt UR: Lawinenniedergang im Gebiet Oberalp / Felli – Suche nach Vermissten abgeschlossen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.