Wiler VS / Lauchernalp: Schwerverletzte Person (55) in einer Lawine

Am 28.12.2019, gegen 11:15 Uhr, kam es in der Region Lauchernalp in der Gemeinde Wiler ausserhalb des Skigebietes zu einem Lawinenabgang. Ein Tourenskifahrer wurde dabei verschüttet und konnte von den Rettungskräften aus den Schneemassen befreit werden.

Schwerverletzt wurde er ins Inselspital Bern überflogen.

Ein Vater und sein Sohn verliessen unterhalb der Station Gandegg die Skipisten und begaben sich in Richtung Stieltihorn. Auf einer Höhe von etwa 2’700 m.ü.M. wurde der Vater von einer Lawine mitgerissen.

Der Sohn, welcher nicht verschüttet wurde und Alarm schlug, konnte seinen Vater mit dem Lawinenverschüttetensuchgerät orten und begann diesen freizuschaufeln. Die aufgebotenen Rettungskräfte konnten den Mann aus einer Tiefe von 2 Metern bergen. Schwerverletzt wurde er ins Inselspital Bern überflogen. Sein Zustand ist kritisch.

Beim Opfer handelt es sich um einen 55-jährigen deutschen Staatsangehörigen.

Eingesetzte Mittel : KWRO 144, Air-Zermatt, Rettungskolonne, Lawinenhundeführer, Pistenrettungsdienst, Kantonspolizei.


Update 29.12.2019: Die 55-jährige Person, welche beim Lawinenniedergang in Wiler schwer verletzt wurde, verstarb am Abend des 28. Dezember 2019 im Inselspital von Bern.


 

Quelle: Kantonspolizei Wallis
Bildquelle: Kantonspolizei Wallis

Was ist los im Kanton Wallis?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Wiler VS / Lauchernalp: Schwerverletzte Person (55) in einer Lawine

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.