Tödlicher Forstunfall – 61-Jähriger konnte nur noch tot geborgen werden

Eberndorf. Ein 61-jähriger Mann aus dem Bezirk Völkermarkt befand sich am 09.01.2020 tagsüber alleine in einer steilen Waldparzelle südlich des Rechbergs, Gemeinde Eisenkappel, um Holzschlägerungsarbeiten durchzuführen.

Als er am Abend nicht nach Hause zurückkehrte, erstattete sein Sohn die Abgängigkeitsanzeige.

Bei der nachfolgenden Suche konnte der 61-jährige vom Polizeihubschrauber Libelle Flir in den Abendstunden in steilem felsdurchsetztem Gelände gefunden und den Rettungskräften zugewiesen werden.

Der 61-jährige konnte nur noch tot geborgen werden. Wie es zum Unfall gekommen war, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Im Einsatz standen die Bergrettung Bad Eisenkappel, der Polizeihubschrauber Libelle Flir, eine Diensthundestreife, die Alpinpolizei Wolfsberg, die FFW Rechberg, Miklauzhof und Bad Eisenkappel, die Rettungshundestaffel des Samariterbundes und die Rettungshundebrigade

 

Quelle: Polizei Kärnten
Titelbild: Symbolbild (© Dragana Gordic – shutterstock.com)


Ihr Kommentar zu:

Tödlicher Forstunfall – 61-Jähriger konnte nur noch tot geborgen werden

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.