Aktuelle Corona-News

Zahlreiche Skiunfälle in Skigebieten mit Verletzten

Vorarlberg. Am 22.01.2020 ereigneten sich in Skigebieten in Vorarlberg zahlreiche Skiunfälle mit Kollision.

Um 11.30 Uhr fuhr ein 75jähriger belgischer StAng im Skigebiet Golm auf der Piste Nr 1 talwärts, wurde kurz unterhalb des “Berghof Golm” von einem unbekannten Snowboarder erfasst, kam zu Sturz u. zog sich Verletzungen im Rippenbereich u. im Bereich des linken Auges zu.

Der bzw. die Snowboardfahrer(in) setzte die Fahrt ohne anzuhalten fort. Transport in das LKH Bludenz. Allfällige Zeugen des Unfalles werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schruns in Verbindung zu setzen. Nähere Angaben zu dem bzw. der Snowboardfahrer(in) konnte der Verunfallte nicht machen.

Um 12.10 Uhr fuhr eine 40jährige deutsche Snowboarderin im Skigebiet Gargellen auf der Piste Nr. 3 talwärts. Im Bereich der Bergstation “Gargellner Köpfle” kam es zu einer Kollision mit einem 41jährigen niederländischen StAng, der ebenfalls mit einem Snowboard talwärts unterwegs war. Die 40jährige kam zu Sturz und zog sich eine Gehirnerschütterung zu.

Um 14.20 Uhr fuhr ein 40jähriger deutscher StAng im Skigebiet Silvretta Montafon auf der Piste Nr. 40 mit seinen Skiern im Bereich der Valiserabahn-Bergstation talwärts. Zur selben Zeit fuhr ein 42jähriger deutscher StAng ebenfalls in diesem Bereich talwärts. Aus bislang unbekannter Ursache kam es zwischen den Beiden zu einer Kollision, wodurch der 40jährige zu Sturz kam und sich eine Verletzung an der linken Schulter zuzog.

Um 11.55 Uhr fuhren ein 40jähriger tschechischer und ein 43jähriger deutscher Skifahrer im Skigebiet Warth-Schröcken auf der Abfahrt Salober talwärts, kollidierten seitlich, wodurch der 43jährige zu Sturz kam und sich Verletzungen an der linken Hand u. an der rechten Schulter zuzog.

Um 11.00 Uhr fuhr eine 62jährige niederländische Skifahrerin im Skigebiet Lech, Rüfikopf, Piste Nr. 180 in einer Gruppe talwärts und blieb im Bereich der Bergstation Schüttboden am Pistenrand stehen. Eine nachkommende 15jährige griechische Skifahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten, prallte gegen die stehende 62jährige, die dadurch zu Sturz kam und sich eine schwere Schulterverletzung links zuzog.

Um 12.15 Uhr fuhr eine 52jährige deutsche Skifahrerin im Skigebiet Lech von der Petersboden-Bergstation mit ihren Skiern auf der Piste Nr. 200 talwärts. Im Bereich des Hotels “Burgwald” stieß ein 25jähriger deutscher Snowboarder von hinten gegen die Deutsche, die dadurch zu Sturz kam und sich eine Schulterverletzung zuzog.

Um 13.45 Uhr fuhr eine 59jährige englische StAng im Skigebiet Lech auf der Piste Nr. 200 mit ihren Skiern talwärts. Im Bereich Petersboden querte ein unbekannter Skifahrer die Fahrtrichtung der 59jährigen und kollidierte mit dieser, die sich dadurch eine schwere Verletzung am linken Knie zuzog. Der Unbekannte setzte seine Fahrt wenig später fort. Bei diesem handelt es sich laut Angaben der Verletzten um einen älteren Mann, bekleidet mit einer grün/gelben Skijacke. Zeugen werden gebeten, sich mit der PI Lech in Verbindung zu setzen.

Um 16.30 Uhr fuhr im Skigebiet Lech ein 20jähriger dänischer StAng mit seinen Skiern vom Kriegerhorn talwärts. Zur selben Zeit fuhr sein Bekannter, ein 19jähriger Däne, ebenfalls talwärts. Im Bereich der Talstation Schlegelkopf kreuzten sich die Fahrspuren der beiden, wodurch es zur Kollision kam. Der 19jährige zog sich eine Gehirnerschütterung zu.

 

Quelle: LPD Vorarlberg
Titelbild: Symbolbild © Gorlov-KV – shutterstock.com

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Zahlreiche Skiunfälle in Skigebieten mit Verletzten

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.