Reinach AG: Libyer nach Entreissediebstahl bei Rentnerin (88) festgenommen

Ein Mann entriss gestern einer Seniorin die Tasche und flüchtete.

Das Opfer wurde dabei verletzt.

Dank der Unterstützung beherzter Passanten konnte die Polizei wenig später einen illegal anwesenden Libyer unter dringendem Tatverdacht festnehmen.

Die 88-jährige Frau war am Donnerstag, 23. Januar 2020, gegen 18 Uhr zu Fuss im Zentrum von Reinach unterwegs. Plötzlich kam ein Unbekannter auf sie zu, entriss ihr die Tasche und flüchtete. Das Opfer schrie um Hilfe, was einen Passanten auf den Plan rief. Beherzt verfolgte dieser den Dieb und konnte ihn einholen. Dabei gelang es dem Helfer, ihm die Beute abzunehmen. Von einem weiteren Augenzeugen beobachtet, setzte der Täter die Flucht fort.

Die 88-Jährige erlitt Verletzungen an der Hand und wurde durch eine Passantin betreut. Eine Ambulanz brachte die Seniorin ins Spital, wo die verletzten Finger genäht werden mussten.

Die Polizei löste sofort die Fahndung nach dem Dieb ein. Dabei kontrollierte sie auch ein nahegelegenes Hotel. Darin stiess sie auf einen 23-jährigen Libyer, auf den das gemeldete Signalement zutraf. Bei ihm befand sich auch ein 38-jähriger Marokkaner. Wie sich zeigte, weilten beide rechtswidrig in der Schweiz und hatten gemeinsam im Hotel eingecheckt. Die Kantonspolizei Aargau nahm beide für weitere Ermittlungen fest.

 

Quelle: Kantonspolizei Aargau
Bildquelle: Kantonspolizei Aargau

Was ist los im Kanton Aargau?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


3 Kommentare


  1. Die Schweiz ist zu grosszügig allen Asylanten gegenüber !
    Und wahrscheinlich sind die Hotel nicht angewiesen von den Ausländer eine Aufenthaltsgenehmigung vorweisen zu lassen !

  2. Einfach eine riesengroße Frechheit ! Unerlaubt und die Schweiz einzuschleichen, wir brauchen keine Kriminellen , wir haben Kriminelle genug , irgenwann ist einfach ist es einfach genug , Schweizer Bürger müssen Steuern zahlen ,nur um solche primitiven Gauner das Futter zu bezahlen , für solche Sachen wollen wir kein Geld ausgeben , die sollen sofort ausgeschafft werden , zuerst die illegalen , danach die restlichen ausländischen Verbrecher.

  3. Was ich noch sagen möchte ” was Nettiquette betrifft. Ich bin sicher auch dafür ,Nettiquette zu gebrauchen , ist ganz klar ! Aber Nettiquette für solche Verbrecher , illegal in der Schweiz ,nur um Menschen zu verletzen , u.a.m , das geht schon gar nicht , da benutze ich keine Nettiquette , also sicher nicht gegenüber Täter oder Schwerverbrecher usw.
    da bin ich nicht bereit , denn die verdienen das überhaupt nicht , egal wer auch immer . Gegenüber andern Menschen nutze ich sicher Nettiquette , das ist für mich Selbverständlichkeit . Ich denke ,das versteht ihr sicher . Wünsche euch allen einen schönen Abend und auch ein schönes Wochenende.

Ihr Kommentar zu:

Reinach AG: Libyer nach Entreissediebstahl bei Rentnerin (88) festgenommen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.