Polizei sucht Zeugen nach gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr

Neuss-Grimlinghausen. Am frühen Sonntagmorgen (26.01.), gegen 6:25 Uhr, befuhr ein Neusser mit seinem Mercedes die Bonner Straße in Richtung Innenstadt. Plötzlich vernahm der Fahrer einen Knall, bremste ab und hielt am rechten Straßenrand.

Er stellte fest, dass die Frontscheibe seines Autos durch einen Stein beschädigt worden war.

Darüber hinaus kam es in derselben Nacht, gegen 2:45 Uhr, zu einem ähnlichen Vorfall. Der Polizei wurde gemeldet, dass auf derselben Straße zwischen der Hüsenstraße und dem Werresweg ein Fahrzeug mit Flaschen und Dosen beworfen worden sein soll. In beiden Fällen wurde glücklicherweise niemand verletzt. Die Polizei stellte keine Verdächtigen in der Umgebung fest.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen. Mögliche weitere Betroffene oder Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können, werden um einen Anruf beim Verkehrskommissariat in Neuss (02131 300-0) gebeten.

Die Polizei nimmt diese Vorfälle ernst, denn Gegenstände auf fahrende Autos zu werfen ist kein Kavaliersdelikt. Hierbei handelt es sich um eine Straftat. Wer Steine auf Fahrzeuge wirft, gefährdet das Leben anderer.

 

Quelle: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde
Bildquelle: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde


Ihr Kommentar zu:

Polizei sucht Zeugen nach gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.