Payerne VD: Minderjähriger bzgl. Bombenalarm im Spital verhört

Zur Erinnerung: Am 24. Januar 2020 wurde eine verdächtige Person im Interkantonalen Krankenhaus von Payerne in die Flucht geschlagen.

Seine Äusserungen hatten die Angst vor Sprengstoff geweckt.

Mehrere Stockwerke des Pflegeheims waren von der Kantonspolizei durchsucht worden. Es wurden keine gefährlichen Gegenstände entdeckt. Am Sonntag, 26. Januar 2020, konnte die betreffende Person identifiziert werden. Es handelt sich um einen einheimischen Teenager mit Verhaltensproblemen. Er wurde von den Inspektoren der Sicherheitspolizei unter der Aufsicht des Jugendgerichts verhört. Es scheint ein Missverständnis über sein Verhalten und seine Äusserungen gegeben zu haben. Zu keinem Zeitpunkt hatte er die Absicht, die Bevölkerung zu beunruhigen. Am Ende der Anhörung wurde dieser junge Mann seinen Eltern übergeben.

 

Quelle: Kantonspolizei Waadt
Titelbild: Symbolbild / Kantonspolizei Waadt

Was ist los im Kanton Waadt?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Payerne VD: Minderjähriger bzgl. Bombenalarm im Spital verhört

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.