Aktuelle Corona-News

55-jähriger Österreicher attackiert Beamte wegen Parkraum-Strafe

Wien. Gestern wurde ein 55-jähriger Mann (Stbg: Österreich) auf dem Hauptquartier der Parkraumüberwachung vorstellig, um sich über die Ausstellung einer Parkstrafe zu beschweren (Vorfallszeit: 28.01.2020, 13:45 Uhr; Vorfallsort: 06., Mariahilfer Gürtel, Dienststelle der Parkraumüberwachung).

Er forderte die sofortige “Zurücknahme” der Strafe. Anwesende Beamte versuchten den Mann zu beruhigen und bestätigten die Rechtmäßigkeit der Organstrafverfügung. Danach wurde er von anwesenden Polizisten über die Sachlage und seine Möglichkeiten im Rechtsweg aufgeklärt.

Aufgrund seines anhaltenden ungebührlichen Verhaltens wurde der 55-Jährige schließlich der Dienststelle verwiesen. Hierbei versetzte er laut Bericht einem Polizisten einen Schlag gegen die Brust und die Schulter sowie einen heftigen Stoß. Der Angreifer wurde danach schnell überwältigt. Er wurde an Ort und Stelle wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt und schwerer Körperverletzung angezeigt.

Zusatz: Bei der Überprüfung der Strafe stellten die Beamten fest, dass der Mann einen elektronischen Parkschein mittels SMS buchen wollte, den Text jedoch mit einem Tippfehler abgeschickt hatte. Aufgrund dieser fehlerhaften Eingabe hatte der 55-Jährige sofort eine automatisch gesendete SMS als Rückmeldung erhalten, die u.a. folgenden Text enthielt: “Die von Ihnen eingegebene Dauer ist nicht erlaubt.” Es war somit kein gültiger Parkschein gebucht worden.

 

Quelle: LPD Wien
Titelbild: Symbolbild © KH-Pictures – shutterstock.com

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

55-jähriger Österreicher attackiert Beamte wegen Parkraum-Strafe

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.