18-jähriger schießt mit Schreckschusspistole auf 35-jährigen

Rinteln. Am Donnerstag kommt es gegen 10.30 Uhr zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen einem 18-jährigen Rintelner, der in Begleitung von mehreren Jugendlichen und Heranwachsenden ist, und einem 35-jährigen Rintelner im Bereich der Klosterstraße vor der dortigen Schule.

Nachdem man sich zuerst mit Worten auseinandersetzt, schubst man sich in Folge hin und her und nach Angaben des spätern Opfers (35-jähriger) nimmt der 18-jährige dann eine Pistole und schießt aus etwa 4 Metern Entfernung auf das Opfer.

Dieser wird am Hinterkopf getroffen, allerdings nach eigenen Angaben nicht verletzt. Da das Opfer in Folge die Gruppe mit dem Handy videografiert, stehen die Personalien des Beschuldigten und der Personen in seiner Gruppe fest. Dennoch bittet die Polizei darum, dass sich eventuelle Zeugen – insbesondere der Schussabgabe – melden. Ermittelt wird jetzt wegen einer versuchten gefährlichen oder sogar versuchten schweren Körperverletzung. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang noch einmal darauf hin, dass auch Schreckschusswaffen gefährliche Verletzungen hervorrufen können. Bei Schussversuchen der Med. Hochschule Hannover in einem Fall aus Rinteln wurde festgestellt, dass es – je nach Abstand zwischen Waffe und auf die geschossene Person – zu schwerwiegenden Verletzungen kommen kann.

 

Quelle: Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg
Bildquelle: Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg


1 Kommentar


  1. Ja das ist leider so.Den meisten die eine Schreckschusspistole besitzen wissen nicht was sie da haben.Ich habe selber zwei solcher Waffen aber auch ein Waffenschein. Seit dem ich weiß was diese Waffen anrichten können habe ich solch einen Respekt davor das ich sie nur noch selten anfassen.Wenn man bedenkt das bei einer 9mm wenn man diese mit einer schreckschusspatrone an einer Wassermelone direkt hält und diese das diese dann auseinander platzt ist absoluter wahnsinn.Ich wäre auch dafür das man mit schreckschusswaffen auf den Schießstand gehen kann.Denn selbst mit einer schreckschusspatrone kann man in abgelegenen Orten für Verwirrung sorgen bei Tier und Mensch und das kann es nicht sein.

Ihr Kommentar zu:

18-jähriger schießt mit Schreckschusspistole auf 35-jährigen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.