Mann droht in zwei Bankfilialen mit Schreckschusspistole

Salzburg. Zweimal versuchte ein 57-jähriger Salzburger am Nachmittag des 12. Februar in zwei unterschiedlichen Bankfilialen in der Stadt Salzburg, den Überziehungsrahmen seines Bankkontos zu erhöhen.

Weil ihm das nicht gewährt wurde, präsentierte er eine Schreckschusspistole in seiner Hosentasche.

Er wurde in beiden Filialen abgewiesen und aufgefordert, das Gebäude zu verlassen. Die Polizei traf den Mann in seiner Wohnung an. Bei einer Hausdurchsuchung wurde die Schreckschusspistole sichergestellt. Der Salzburger wird wegen Nötigung angezeigt.

 

Quelle: Polizei Salzburg
Titelbild: Dmitrijs Kaminskis – shutterstock.com

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Mann droht in zwei Bankfilialen mit Schreckschusspistole

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.