Aktuelle Corona-News

Rapperswil-Jona SG: Bei Wendemanöver Signaltafel touchiert – fahrunfähig

Am Sonntag (01.03.2020), um 4 Uhr, ist ein Auto bei einem Wendemanöver auf der Alten Jonastrasse zweimal in eine Signaltafel eines Fussgängerstreifens gefahren. Zwischen den beiden Wendeversuchen tauschten Fahrerin und Mitfahrer die Plätze.

Beide Personen waren in fahrunfähigem Zustand unterwegs.

Eine 57-Jährige war mit zwei Mitfahrern in ihrem Auto auf der Bleichestrasse in Richtung Spinnereistrasse unterwegs. Beim Abbiegen auf die Alte Jonastrasse bemerkte sie, dass sie falsch gefahren war. In der Folge versuchte sie, ihr Auto zu wenden. Dabei touchierte sie beim Rückwärtsfahren eine Signaltafel eines Fussgängerstreifens. Da sie verunsichert war, übernahm ihr 22-jähriger Mitfahrer das Steuer. Auch er prallte mit dem Autoheck in die Tafel. Aufmerksame Verkehrsteilnehmer beobachteten den Vorfall und verständigten die Kantonspolizei St.Gallen. Die ausgerückte Patrouille konnte das Auto schliesslich auf einem Vorplatz antreffen. Bei der anschliessenden Kontrolle wurde die Frau als fahrunfähig eingestuft. Die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen ordnete die Entnahme eine Blut- und Urinprobe bei der Frau an. Sie musste ihren Führerausweis auf der Stelle abgeben. Im Weiteren stellte sich heraus, dass der 22-jährige Mitfahrer das Auto alkoholisiert fuhr und nicht im Besitz eines gültigen Führerausweises war. Die durchgeführte Beweissichere Atemalkoholprobe bei ihm zeigte einen Wert von 0.81 mg/l an.

 

Quelle: Kantonspolizei St.Gallen
Bildquelle: Kantonspolizei St.Gallen

Was ist los im Kanton St.Gallen?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Rapperswil-Jona SG: Bei Wendemanöver Signaltafel touchiert – fahrunfähig

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.