Aktuelle Corona-News

A1 / Kirchberg–Kriegstetten: Start der Hauptarbeiten

Nach den Vorarbeiten im letzten Jahr starten nun bei der Gesamterneuerung der A1 Kirchberg – Kriegstetten die Hauptarbeiten. Diese Woche starten die ersten Arbeiten auf dem Pannenstreifen, danach wird schrittweise die Verkehrsführung für die erste Etappe der Hauptarbeiten eingerichtet.

Die A1 zwischen Kirchberg und Kriegstetten wird bis im Jahr 2021 umfassend erneuert.

Auf dem ca. acht Kilometer langen Abschnitt werden der Belag, die Entwässerung, der Mittelstreifen und die Leit- planken instandgesetzt. Auch Kunstbauten wie Brücken und Unterführungen werden saniert und der Rastplatz Chölfeld erhält verlängerte Ein- und Ausfahrtsspuren. Hierfür wurde bereits 2019 der parallel führende Oberholzbach verlegt. Dies geschah im Rahmen der Vorarbeiten, die unter anderem auch den Bau von Nothaltebuchten und Massnahmen an der Entwässerung beinhalteten.
Nun können die Hauptarbeiten starten. Heute Montag 2. März 2020 beginnen die ersten Arbeiten im Bereich der Pannenstreifen. Aus Sicherheitsgründen gilt deshalb Tempo 80 im betreffenden Abschnitt. In der Folgewoche wird dann die schrittweise die Verkehrsführung für die erste Phase eingerichtet.

Die Fahrspuren werden in die Randbereiche der Fahrbahn verlegt, so dass auf dem Mittelstreifen gebaut werden kann. Der Mittelstreifen wird befestigt, damit der Verkehr in den späteren Bauphasen darauf rollen und auch bei künftigen Eingriffen flexibel geführt werden kann. In der zweiten Jahreshälfte 2020 wird die Fahrbahn Richtung Zürich erneuert. Danach folgen eine Winterpause und 2021 die Erneuerung der Fahrbahn Richtung Bern sowie die Abschlussarbeiten. Später werden noch zwei Strassenabwasserbehandlungsanlagen (SABA) realisiert sowie der Rastplatz Chölfeld umgestaltet.

Vier Fahrspuren auch während der Bauarbeiten

Grundsätzlich stehen dem Verkehr in allen Bauphasen in der Regel zwei Fahrspuren pro Richtung zur Verfügung. Somit dürften die Bauarbeiten kaum für zusätzliche Staus sorgen. Nur für spezielle Mass- nahmen wie die Einrichtung einer neuen Verkehrsführung muss zeitweise eine Fahrspur pro Richtung abgebaut werden. Dies geschieht jedoch ausserhalb der Spitzenzeiten.

Im Rahmen der Autobahnerneuerung werden auch die querenden Brücken und Unterführungen saniert. Dies bringt einige Behinderungen oder Sperrungen der entsprechenden Verkehrsachsen mit sich. Die ersten Sperrungen beginnen im Lauf des Frühjahres 2020. Sie werden jeweils per Newsletter kommuniziert. Wer die Informationen (auch zu neuen Bauphasen) direkt erhalten möchte, kann den Newsletter auf der unten erwähnten Website abonnieren.

Weitere Informationen: www.a1-kirchberg-kriegstetten.ch

 

Quelle: Bundesamt für Strassen ASTRA
Bildquelle: Bundesamt für Strassen ASTRA

Was ist los im Kanton Solothurn?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

1 Kommentar


  1. Und wieso wird nicht gleich der 6-8Spurige Ausbau Vorbereitet der früher oder später sowieso gebaut werden muss?
    In Deutschland kostet 1Km Neubau durchschnittlich 10 Milionen Euro nur so zur info. Und bei uns wird ja nicht neu gebaut sondern nur Saniert.

Ihr Kommentar zu:

A1 / Kirchberg–Kriegstetten: Start der Hauptarbeiten

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.