Aktuelle Corona-News

Bewohner legt Brand in Asylunterkunft

Heilbronn. Bei dem Brand am Samstagnachmittag in einer Asylunterkunft in Heilbronn wurde niemand verletzt.

Gegen 16.30 Uhr hatte ein 26 Jahre alter Bewohner der Unterkunft in der Austraße in einem Flur brennbare Flüssigkeit ausgebracht und angezündet.

Mehrere andere Bewohner, die dies beobachtet hatten, hielten den 26-Jährigen bis zum Eintreffen der Polizei fest. Die Staatsanwaltschaft Heilbronn hat gegen den jungen Mann wegen schwerer Brandstiftung einen Unterbringungsbeschluss beantragt.

Dieser wurde am Sonntag durch den Haftrichter beim Amtsgericht Heilbronn in Vollzug gesetzt. Der Tatverdächtige, welcher die nigerianische Staatsbürgerschaft besitzt, wurde anschließend in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht. Bei dem Brand entstand ein Sachschaden von zirka 5.000 Euro.

 

Quelle: Staatsanwaltschaft Heilbronn und Polizeipräsidium Heilbronn
Titelbild: Tudoran Andrei – shutterstock.com

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

1 Kommentar


  1. Was wollen wir mit solchen Menschen in Deutschland? Wir haben schon seit vielen Jahren Gastarbeiter hier in Deutschland aber die waren alle gut auf Deutschland eingestellt und jetzt haben wir nur Schmarotzer die vom deutschen Sozialstaat leben wollen ,sie können oder wollen sich nicht anpassen und somit ist das Aufenthaltsrecht verwirkit,und dann ab in die Heimat

Ihr Kommentar zu:

Bewohner legt Brand in Asylunterkunft

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.