Aktuelle Corona-News

Dreiste Ladendiebe von Bundespolizei gestellt

Köln. Am Donnerstagmittag, 12.03.2020, beobachteten Einsatzkräfte der Bundespolizeiinspektion Köln zwei verdächtige Personen und stellten Diebesgut im Wert von 164,- EUR sicher.

Die Beamten befanden sich auf der Rückseite des Kölner Hauptbahnhofes unterhalb von Gleis 11, als sie ein Pärchen beobachteten, die offenbar in einer Parkbucht Gegenstände versteckten und bei Erkennen der Polizei versuchten, unauffällig zu flüchten.

Bei einer Kontrolle wurden tatsächlich vier neue, noch mit Preisschild gekennzeichnete Rucksäcke festgestellt. Eine Absuche der näheren Umgebung brachte hinter einem Betonpfeiler noch sieben weitere neue Rucksäcke gleicher Machart zutage, die ebenfalls sichergestellt wurden. Da die 31-Jährige sowie der 40-Jährige keinen Beleg über den Kauf der elf Rucksäcke vorweisen konnten, wurden sie für weitere Ermittlungsmaßnahmen zur Bundespolizeidienststelle auf den Breslauer Platz verbracht. Aufgrund der Fluchtgefahr wurden beide Personen vorläufig festgenommen und am heutigen Tag (13.03.2020) dem Haftrichter vorgeführt.

Die Ermittlungen der Beamten und die Videoauswertung ergaben, dass alle Rucksäcke kurz zuvor aus einem Geschäft im Kölner Hauptbahnhof entwendet worden sind. Durch die Bundespolizei wurde ein Ermittlungsverfahren wegen besonders schweren Fall des Diebstahls eingeleitet.

 

Quelle: Bundespolizeiinspektion Köln
Bildquelle: Bundespolizeiinspektion Köln

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Dreiste Ladendiebe von Bundespolizei gestellt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.