Kanton Zürich: Zivilschutz hilft bei der Bewältigung der Corona-Krise

Seit dem 28. Februar 2020 unterstützt der Zivilschutz im Kanton Zürich die zivilen Behörden sowie die Gesundheitseinrichtungen bei der Bewältigung von Arbeiten im Zusammenhang mit dem Ausbruch des Coronavirus. 

20 Zivilschutzangehörige unterstützen täglich den Betrieb der 24h-Hotlines des Kantons Zürich.

Sie sind nebst Spezialisten des Gesundheitswesens und Angehörigen der Kantonspolizei Ansprechpartner für Bürger, welche Fragen haben im Zusammenhang mit dem Ausbruch des Coronavirus. Auch Anfragen von Gemeinden und Veranstaltern werden durch die Zivilschutzangehörigen beantwortet oder weitergeleitet. Dabei sind die Zivilschutzorganisationen Stadt Zürich (SRZ), Winterthur, Limmattal-Süd, Albis, RONN (Rümlang-Oberglatt-Niederglatt-Niederhasli), Hardwald (Kloten und Umgebung) und Zimmerberg (Bezirk Horgen) sowie die kantonale Zivilschutzorganisation im Einsatz. Die Unterstützung des Zivilschutzes wird von der Kantonspolizei sehr geschätzt und die Zusammenarbeit wird von beiden Seiten gelobt.

Täglich werden 14 Zivilschutzangehörige zur Unterstützung der Gesundheitsdirektion im «Krisenstab CORONA», im Universitätsspital, im Rettungsdienst sowie der Kantonsapotheke eingesetzt. Dabei unterstützt der Zivilschutz im Universitätsspital bei administrativen und logistischen Aufgaben (interne Post, Telefondienst etc.), beim Rettungsdienst werden Personentransporte durchgeführt, und in der Kantonsapotheke unterstützt der Zivilschutz bei Materialbereitstellungen sowie ab Montag, 16. März 2020, auch bei der Produktion von Desinfektionsmitteln.

Seit heute Freitagmorgen unterstützt die Kompanie Flughafen der kantonalen Zivilschutzorganisation mit 15 Zivilschützern den Flughafen Zürich bei der Erweiterung der Schutzmassnahmen.

Ab Montag, 16. März 2020 ist ein weiterer Einsatz im Krisenstab der Bildungsdirektion geplant, wo der Zivilschutz, wie bereits im Krisenstab der Gesundheitsdirektion, die zivilen Behörden bei der Stabsarbeit unterstützen wird (Journalführung, Telefondienst, Triage von Meldungen etc.).

Um die aktuelle Lage laufend zu analysieren und die Einsätze zu koordinieren, betreibt die Abteilung Zivilschutz des Amtes für Militär und Zivilschutz im Ausbildungszentrum in Andelfingen eine Führungsstruktur (Bild).

Im Weiteren unterstützen die Zivilschutzorganisationen der entsprechenden Gemeinden und Städte die Spitäler Limmattal, Seespitäler Horgen und Kilchberg, Wetzikon, Bülach, Affoltern am Albis, Zollikerberg und das Kantonsspital Winterthur. Dabei geht es hauptsächlich um logistische Aufgaben sowie um Unterstützung bei der Vortriage von Patientinnen und Patienten.

 

Quelle: Sicherheitsdirektion Kanton Zürich
Titelbild: Sicherheitsdirektion Kanton Zürich

Was ist los im Kanton Zürich?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!