Aktuelle Corona-News

Interkantonale Schwerverkehrskontrolle – Kabotage im Fokus

Die Kantonspolizei Zürich, St. Gallen, Thurgau und Appenzell (AI) haben am vergangenen Freitag (13.3.2020) an verschiedenen Kontrollorten eine interkantonale Schwerverkehrskontrolle durchgeführt.

Es konnten keine Verstösse gegen die Kabotagevorschriften festgestellt werden.

Bei den Kontrollen wurde ein besonderes Augenmerk auf Verstösse gegen die Kabotagevorschriften gelegt. Dabei handelt es sich um unerlaubte Inland-Transporte (Gütertransporte, Personentransporte), welche mit im Ausland immatrikulierten Fahrzeugen erfolgen.

Insgesamt wurden von den beteiligten Polizeikorps rund 130 Fahrzeuge sowie deren Lenker kontrolliert. Die Polizistinnen und Polizisten stellten bei zehn kontrollierten Chauffeuren Widerhandlungen gegen die Verordnung über die Arbeits- und Ruhezeit fest. Zudem wiesen sechs Fahrzeuge Mängel bei der Betriebssicherheit auf (Gewicht, Fahrzeuglänge, Ladungssicherung). Die Lenkenden werden an die zuständigen Untersuchungsbehörden verzeigt; 14 Chauffeure erhielten wegen Übertretungen Ordnungsbussen.

Insgesamt kann den Fahrzeuglenkenden beziehungsweise den Haltern in Bezug auf die Betriebssicherheit der Fahrzeuge und die Kabotagevorschriften ein gutes Zeugnis ausgestellt werden.





 

Quelle: Kantonspolizei Zürich
Titelbild: Symbolbild © Philipp Ochsner

Was ist los im Kanton Appenzell-Innerrhoden?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Interkantonale Schwerverkehrskontrolle – Kabotage im Fokus

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.