Aktuelle Corona-News

Kapo St. Gallen warnt: Schädliche Malware als Corona-Statistik getarnt

Mitten in der Coronavirus-Krise nutzen Cyberkriminelle die Thematik aus, um ihre Malware zu verbreiten.

Diese ist getarnt in einer falschen Statistik-Karte. Die Kantonspolizei St.Gallen ruft zur Vorsicht auf.

Die Kantonspolizei St.Gallen weist darauf hin, dass Cyberkriminelle derzeit eine gefälschte Karte zur Coronavirus-Statistik als Malware benutzen. Es handelt sich dabei um die beliebte Karte des “Center for Systems Science and Engineering” (CSSE) der John Hopkins University. Diese Karte wird mit der sogenannten AZORult-Malware versehend und dann als App (.exe-Datei) zum Download auf diversen Plattformen angeboten. Das Bild im Anhang zeigt den Unterschied zwischen der Malware-Version und der richtigen Karte. Die Kantonspolizei St.Gallen rät, diese App nicht herunterladen.

 

Quelle: Kantonspolizei St. Gallen
Titelbild: Kantonspolizei St. Gallen

Was ist los im Kanton St.Gallen?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Kapo St. Gallen warnt: Schädliche Malware als Corona-Statistik getarnt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.