Aktuelle Corona-News

Bundespolizei warnt vor Umgehung der Grenzkontrollen

Koblenz, Trier, Saarbrücken, Bexbach, Kaiserslautern, Mainz. Seit dem 16. März 2020 kontrolliert die Bundespolizei die Einreise an der Grenze zu Frankreich und Luxemburg, um die Ausbreitung des Corona Virus zu verlangsamen.

Ein Überschreiten der Grenze ist ausschließlich an den hierfür vorgesehenen und zugelassenen Grenzübergangsstellen gestattet. Andere Grenzübergangsstellen wurden in Absprache mit den Bundesländern Rheinland-Pfalz und Saarland gesperrt und dürfen zum Zwecke des Grenzübertrittes nicht mehr genutzt werden.

Vom Durchfahrtsverbot ausgeschlossen sind im Einsatz befindliche Rettungseinsatzfahrzeuge.

Die Bundespolizei macht darauf aufmerksam, dass das Überschreiten der Grenze an dafür nicht vorgesehenen Stellen – wie z.B. durch das Umfahren einer Absperrung – eine Ordnungswidrigkeit darstellt, die durch die Bundespolizei geahndet werden kann.

Die Grenzkontrollen dienen dem Schutz der Bürgerinnen und Bürger in Deutschland, aber auch von Frankreich und Luxemburg.

 

Quelle: Bundespolizeidirektion Koblenz
Titelbild: Jayjune69 – shutterstock.com

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

1 Kommentar


  1. Ich muss mein Auto von Basel nach Weil am Rhein zum Service bringen. Meine Garage hat mich gebeten nachzufragen, ob ich dafür eine Ausnahmebewilligung beantragen und gegebenenfalls erhalten kann. Ich würde danach sofort über das gleiche Zollamt mit einem Ersatzfahrzeug zurück nach Basel fahren.

Ihr Kommentar zu:

Bundespolizei warnt vor Umgehung der Grenzkontrollen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.