Aktuelle Corona-News

Anlegermanöver mündet in Schiffsunfall

Seehafen Stade. Am 06.04.2020 gegen 01.14 Uhr kam es im Hafen Stade-Bützfleth zu einem Schiffsunfall.

Ein unter maltesischer Flagge fahrendes Massengutschiff wollte rückwärts in den Bützflether Nordhafen einlaufen. Bei dem Einlaufmanöver wurde der philippinische Kapitän von einem Elblotsen beraten. Zur Assistenz waren ein Heck- und ein Bugschlepper eingesetzt.

Bei dem folgenden Anlegermanöver kollidierte das Schiff derart hart mit der Pier, dass hierbei ein Schaden an der Pier und im Heckbereich des Schiffes entstand. Zu einem Wassereinbruch oder einem Schadstoffaustritt kam es nicht. Glücklicherweise wurde auch niemand bei der Kollision verletzt. Die Wasserschutzpolizei Stade hat die Ermittlungen zur Seeunfalluntersuchung aufgenommen. Die Berufsgenossenschaft wurde verständigt und sprach ein vorläufiges Auslaufverbot aus.



 

Quelle: Wasserschutzpolizeiinspektion Oldenburg
Bildquelle: Wasserschutzpolizeiinspektion Oldenburg

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Anlegermanöver mündet in Schiffsunfall

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.