Aktuelle Corona-News

Kanton Aargau: 23 Schnellfahrer gestoppt – 12 Führerausweise abgenommen

Poser, Tuner und Schnellfahrer beschäftigte auch das vergangenen Wochenende die Kantonspolizei. An mehreren Orten wurden unter anderem Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt.

Dabei konnten zwei ‘Raser’, mehrere Schnellfahrer und solche welche unnötigen Lärm verursachten angehalten werden. Mehrere Autolenker mussten ihren Führerausweis auf der Stelle abgeben.

Die Kantonspolizei Aargau setzte ihr Lasermessgerät am Freitag, 8. Mai 2020 in Vordemwald ein. Anstatt sich an die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h zu halten, fuhr ein 20-jähriger Schweizer mit seinem Auto 133 km/h. Die Polizei hielt ihn sofort an und verzeigte ihn an die Staatsanwaltschaft. Zudem nahm sie ihm den Führerausweis auf der Stelle, zu Handen der Entzugsbehörde, ab.

Weiter wurde ein 32-jähriger Brasilianer, mit einer Geschwindigkeit von 114 km/h, gemessen. Dieser wurde ebenfalls verzeigt, konnte vorerst weiterfahren. Muss jedoch mit einem späteren Führerausweisentzug rechnen.

Am Samstag, 9. Mai 2020 wurde das Lasermessgerät in Würenlos und Oberhof eingesetzt. In Würenlos wurde der Schnellste, ein 34-jähriger Schweizer, mit einer Geschwindigkeit von 127 km/h, anstelle der erlaubten 80km/h, gemessen. Der Lenker wurde verzeigt und musste

den Führerausweis auf der Stelle abgeben. Zudem wurden ein Motorradlenker und ein Autolenker mit 115 km/h gemessen. Beide Verkehrsteilnehmer wurden zur Anzeige gebracht und durften weiterfahren. Auch diese beiden Lenker müssen mit einem späteren Ausweisentzug rechnen.

In Oberhof stoppte die Polizei gleich drei Motorrad- und ein Autolenker. Der Schnellste, ein 61-jähriger Schweizer, wurde mit seinem Motorrad mit 136 km/h, anstelle der erlaubten 80km/h, gemessen. Ihm sowie einem weiteren Autolenker (121 km/h) wurde der Führerausweis auf der Stelle abgenommen. Weiterfahre durften zwei Motorradlenker, die mit einer Geschwindigkeit von 115 und 118 km/h erfasst wurden.

In der Nacht auf Sonntag, 10. Mai 2020 konnte die Patrouille der Mobilen Polizei ein Autolenker beobachten, welcher sein Auto mehrmals auf dem Rastplatz Würenlos unnötig aufheulen liess. Bei einer Kontrolle konnte zudem festgestellt werden, dass der 20-jährige Schweizer mehrere unerlaubte Abänderungen an seinem Fahrzeug vornahm. Der Lenker wurde bei der zuständigen Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht. Ihm wurde zudem den Führerausweis auf Probe, zu Handen der Entzugsbehörde, abgenommen.

Die Kantonspolizei führte am Sonntag, 10. Mai 2020 eine Kontrolle in Küttigen an der Staffeleggstrasse durch.

Dabei konnten 11 Verkehrsteilnehmer, welche zu schnell unterwegs waren (138 bis 114 km/h), angehalten und zur Anzeige gebracht werden. Fünf Verkehrsteilnehmer mussten ihren Führerausweis auf der Stelle abgeben.

Kurz nach 16.30 Uhr sowie 17 Uhr konnten zwei Motorräder gemessen werden, welche massiv zu schnell unterwegs waren. Ein 24-jähriger Bosnier fuhr mit seiner Yamaha mit einer Geschwindigkeit von 153 km/h. Kurze Zeit später folge ein 60-jähriger Deutscher, welcher mit 158 km/h mit seiner Aprilia unterwegs war. Die Staatsanwaltschaft Aarau-Lenzburg eröffnete bei beiden Lenkern eine Strafuntersuchung nach Artikel 90 Abs. 3 des Strassenverkehrsgesetzes, welcher auch als ‘Raserartikel’ bekannt ist. Der Führerausweis wurde den beiden Lenkern vorläufig, zu Handen der Entzugsbehörde, abgenommen. Die beiden Motorräder wurden sichergestellt.

Anlässlich der Kontrolle an der Staffeleggstrasse konnten zudem drei Autolenker zur Anzeige gebracht werden, welche unnötig Lärm verursachten.

 

Quelle: Kapo AG
Titelbild: Symbolbild © Kapo AG

Was ist los im Kanton Aargau?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

1 Kommentar


  1. Es werden immer weniger..!

Ihr Kommentar zu:

Kanton Aargau: 23 Schnellfahrer gestoppt – 12 Führerausweise abgenommen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.