Aktuelle Corona-News

Höri ZH: 19-jähriger Schweizer nach Selbstunfall verhaftet

Die Kantonspolizei Zürich hat am frühen Mittwochmorgen (13.5.2020) in Höri einen 19-jährigen Lenker verhaftet, welcher zuvor mit seinem Personenwagen einen Selbstunfall verursacht hatte.

Er blieb unverletzt.

Kurz nach Mitternacht fuhr ein Mann mit seinem Personenwagen mit übersetzter Geschwindigkeit auf der Wehntalerstrasse Richtung Dielsdorf. Als er in einen Kreisel einfuhr, verlor er die Herrschaft über sein Fahrzeug, schlitterte über die Kreiselanlage und kam anschliessend im Wiesland zum Stillstand.

Der 19-jährige Schweizer blieb dabei unverletzt. Er wurde verhaftet und die Staatsanwaltschaft ordnete eine Blut- und Urinentnahme an. Wegen des Unfalls musste ein Teilbereich des Kreisels gesperrt werden; die Feuerwehr führte den Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbei.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen die Feuerwehr Höri Hochfelden sowie eine Patrouille der Stadtpolizei Bülach im Einsatz.

 

Quelle: Kantonspolizei Zürich
Bildquelle: Kantonspolizei Zürich

Was ist los im Kanton Zürich?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Höri ZH: 19-jähriger Schweizer nach Selbstunfall verhaftet

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.