Aktuelle Corona-News

Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr; Tatverdächtige durch Bundespolizei festgenommen

Bad Berleburg-Erndtebrück. Donnerstagabend wurde eine 17-Jährige an der Bahnstrecke Bad Berleburg und Erndtebrück, in der Ortslage Birkelbach festgenommen.

Sie hatte zuvor mehrere Gegenstände auf die Gleise gelegt und einen Zusammenstoß mit einem Personenzug verursacht. Es wurde niemand verletzt.

Kurz vor 22 Uhr wurde die Bundespolizei über einen gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr zwischen Bad Berleburg und Erndtebrück informiert. An einem Bahnübergang in Birkelbach wurden mehrere Holzpaletten und Äste auf die Schienenkörper gelegt und von einem Zug trotz eingeleiteter Schnellbremsung überfahren. Der Lokführer alarmierte die Bundespolizei. Ca. 30 Minuten später fuhr der Zug erneut in diesen Streckenabschnitt und entdeckte ein weiteres Hindernis. Dieses Mal brachte der Mitarbeiter der Hessenbahn den Zug rechtzeitig zum Halten.

Die Bundespolizei suchte die Tatörtlichkeit ab und erkannte eine junge Frau, die nach der Beschreibung des Lokführers die augenscheinliche Tatverdächtige war. Nach kurzer Flucht wurde die 17-Jährige aus Erndtebrück festgenommen. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr ein.

 

Quelle: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bildquelle: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr; Tatverdächtige durch Bundespolizei festgenommen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.