Aktuelle Corona-News

Frau überschlägt sich wegen Drohne mit Mountainbike

Bezirk Eferding. Ein Ehepaar, 46 und 52 Jahre, aus dem Bezirk Liezen, befand sich am 18. Mai 2020 um 18:30 Uhr in Pupping auf einer Radtour am Donaubegleitweg (Treppelweg) und fuhr von Alkoven kommend Richtung Aschach/D.

Der 52-Jährige fuhr mit seinem Mountainbike voraus, die 46-Jährige folgte ihm unmittelbar dahinter. Zum selben Zeitpunkt versuchte auf Höhe des Stromkilometer 2153,7 ein 58-jähriger Rumäne am Donauufer eine kurz zuvor erworbene Mini-Drohne zu steuern. Dabei flog er mit der Drohne in Augenhöhe der Radfahrer in den Donaubegleitweg ein.

Der 52-Jährige sah die Drohne noch rechtzeitig und konnte nach links ausweichen. Seine hinter ihm fahrende Gattin bemerkte die Drohne zu spät. Sie versuchte noch eine Vollbremsung, wobei sie die Vorderbremse zu stark betätigte. Weiters konnte sie den linken Fuß nicht mehr aus dem Pedal Clip lösen und die Frau überschlug sich mit dem Mountainbike.

Die 46-Jährige zog sich dabei Verletzungen unbestimmten Grades zu und wurde nach der Erstversorgung mit der Rettung zur ambulanten Behandlung ins Klinikum Wels eingeliefert. Zu einem Kontakt zwischen der Drohne und der Frau ist es nicht gekommen.

 

Quelle: LPD Oberösterreich
Titelbild: Symbolbild © Spitzi-Foto – shutterstock.com

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

1 Kommentar


  1. Meiner Meinung nach würde ich sagen diese Drohnen gehören überhaupt verboten oder zumindest polizeilich gemeldet und nur an dafür geeigneten Plätzen eingesetzt werden.
    Dieses Problem gibt es jetzt schon fast überall.
    Auch bei uns gibt es so einen Verrückten über den Gärten die Menschen ausspioniert

Ihr Kommentar zu:

Frau überschlägt sich wegen Drohne mit Mountainbike

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.