Aktuelle Corona-News

Effretikon ZH: Mutter mit zwei Kleinkindern auf Fussgängerstreifen erfasst

Bei einem Verkehrsunfall in Effretikon (Gemeindegebiet Illnau-Effretikon) sind am Donnerstagabend (21.5.2020) eine Fussgängerin und ihre beiden Kleinkinder leicht bis mittelschwer verletzt worden.

Kurz nach 19 Uhr beabsichtigte eine 30 Jahre alte Mutter mit ihrem einjährigen Sohn und ihrer 3-jährigen Tochter die Illnauerstrasse via einen Fussgängerstreifen zu überqueren.

Kurz nachdem alle drei Personen die Strasse betreten hatten, wurden sie von einem Personenwagen, der in Richtung Zentrum Effretikon fuhr, erfasst. Durch diese Kollision sind die Mutter mittelschwer und ihre beiden Kinder leicht verletzt worden. Der 62-jährige Personenwagenlenker blieb unverletzt. Nach der Erstversorgung vor Ort wurden die Verletzten mit zwei Rettungswagen und einem Rettungshelikopter in Spitalpflege gebracht.



Der genaue Unfallhergang ist derzeit nicht bekannt und wird durch die Staatsanwaltschaft, in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei Zürich, untersucht.

Wegen dieses Verkehrsunfalls musst die Illnauerstrasse zwischen dem Kreisel Illnauer-/Rebbuckstrasse und der Rappenstrasse für ungefähr drei Stunden gesperrt werden.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen die Stadtpolizei Dübendorf, die Feuerwehr Illnau-Effretikon, zwei Rettungswagen des Kantonsspitals Winterthur, ein Rettungshelikopter der Alpine Air Ambulance AAA, drei Notfallseelsorger sowie die zuständige Staatsanwältin der Staatsanwaltschaft See/Oberland im Einsatz.

 

Quelle: Kantonspolizei Zürich
Titelbild: Symbolbild / Kantonspolizei Zürich

Was ist los im Kanton Zürich?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Effretikon ZH: Mutter mit zwei Kleinkindern auf Fussgängerstreifen erfasst

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.