Aktuelle Corona-News

Frau wollte Tochter (12) und kleinen Sohn (3) im Wald töten – Dreijähriger mit Messer schwer verletzt

Balgheim / Landkreis Tuttlingen. Die Staatsanwaltschaft Rottweil leitete gegen eine 36-jährige Frau ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts eines versuchten Totschlags ein. Die Tatverdächtige hatte am Nachmittag des gestrigen Feiertags versucht, in einem Waldstück bei Balgheim ihren dreijährigen Sohn zu töten.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte sich die 36-Jährige mit dem Dreijährigen und ihrer 12 Jahre alten Tochter in das Waldgebiet begeben. Ihre Absicht bestand darin, vor einem Suizid die beiden Kinder zu töten.

Als die Tochter diese Absicht erkannte, ergriff sie die Flucht. Sie wandte sich im Ortsgebiet an einen Passanten, der die Polizei verständigte. Polizeibeamte des Polizeireviers Spaichingen fanden die Tatverdächtige und deren Sohn in dem Waldgebiet auf. Die Frau hatte dem Dreijährigen mit einem Messer bereits schwere Verletzungen beigebracht.

Das Kind wurde am Fundort notärztlich versorgt und mit einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen. Die ebenfalls verletzte Tatverdächtige wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die zwölfjährige Tochter blieb körperlich unverletzt.

Der schwer verletzte Dreijährige befindet sich zwischenzeitlich außer Lebensgefahr. Die selbstbeigebrachten Verletzungen der tatverdächtigen Mutter waren nicht lebensgefährlich und wurden ambulant behandelt. Die beiden betroffenen Kinder werden umfangreich betreut. Die weitere Begleitung erfolgt in Abstimmung mit den zuständigen Jugendämtern.

Die Staatsanwaltschaft Rottweil beantragt beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Rottweil den Erlass eines Untersuchungshaftbefehls gegen die Tatverdächtige. Über den Antrag wird im Laufe des heutigen Tages entschieden.

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen wurden durch die Kriminalpolizeidirektion Rottweil übernommen.

 

Quelle: Staatsanwaltschaft Rottweil und Polizeipräsidium Konstanz
Titelbild: Symbolbild © Petair – shutterstock.com

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

6 Kommentare


  1. Moorkamp Margret

    Die soll ihre Kinder nie wieder bekommen

  2. edith christiansen

    ich wuerde die sehr gerne noch bei mir aufnehmen, das schaffe ich als Oma auch noch und hier fuer jedes ein Zimmer, Garten und ruhiges Dorf und werden mit Liebe und allem Guten betreut !- Wuensche alles Liebe und Gute fuer diese Kinder- Ein Trauma ist das !-

    • Brigitte Krueger

      Unfassbar man findet keine Worte und kann es nicht begreifen, ich wünsche dem kleinen Knopf und der großen Schwester alles alles Gute und viel Kraft und Gesundheit, ich wünsche den beiden das sie in ein gehütetes und liebes Umfeld kommen ❤️❤️❤️❤️

  3. Zunächst kann ich mir leider nicht verkneifen zu erwähnen: es war die Mutter .. nicht der Vater,… liebes BMFSFJ!! Bitte das korrekt in Eure Statistik aufnehmen!!

    Ansonsten kann ich an dieser Stelle – so es keinen sorgeberechtigten Vater gibt – auch nur anbieten, als Pflegevater einzuspringen. Rottweil ist zwar nicht gerade um die Ecke, aber vielleicht tut den Kindern etwas Exil jetzt erst mal gut, bis etwas Gras gewachsen ist.

    LG
    PaPiJo

  4. Warum? Bring dich doch selbst um,wie kann mann seine eigene Kinder töten? Was für eine Kreatur ist das?

  5. Keiner von euch kennt die Geschichte dieser Frau!!! Die Familie hat es schwer genug und ich bekomm das kotzen bei solchen Kommentaren!!! Sry aber kehrt vor eurer Tür… Ja es ist übel was passiert ist… Gar keine Frage… Ich kann das aber auch nicht befürworten das ihr so über sie schreibt!!!

    Die Kinder Kommen mit Sicherheit nicht zu irgendwelchen Leuten die sich anbieten. Die Kinder sind versorgt!

Ihr Kommentar zu:

Frau wollte Tochter (12) und kleinen Sohn (3) im Wald töten – Dreijähriger mit Messer schwer verletzt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.