Aktuelle Corona-News

Stadtpolizei Zürich musste wegen Menschenansammlungen intervenieren

Am Auffahrtstag musste die Stadtpoilzei Zürich wegen zu grossen Personenansammlungen einzelne Örtlichkeiten vorübergehend sperren.

Im Zusammenhang mit dem Corona-Virus kam es zwischen Mittwochabend und Freitagmorgen (20. – 22. Mai 2020) zu rund 40 Polizeieinsätzen. Zudem gingen etwas über hundert Lärmklagen ein.

Das warme und einladende Wetter lockte auch am Auffahrtstag wieder viele Menschen in die Parkanlagen und an die Gewässer. Die Stadtpolizei Zürich musste, um grössere Personenansammlungen zu verhindern, an diversen Orten intervenieren. Mit Lautsprecherdurchsagen und in persönlichen Gesprächen wurden die Leuten auf die geltenden Bestimmungen aufmerksam gemacht und aufgefordert die Örtlichkeit zu verlassen. Vereinzelt mussten aber auch Personen gebüsst und weggewiesen werden.

Die Stadtpolizei löste am Donnerstagnachmittag an mehreren Örtlichkeiten zu grosse Menschenansammlungen auf. Betroffen waren die Saffa-Insel, die Landiwiese, das Arboretum, die Grünflächen bei den Gemeinschaftszentren Wollishofen und Wipkingen sowie auf der Werdinsel und beim Tiefenbrunnen. Mit Lautsprecherdurchsagen und in persönlichen Gesprächen wurde die Bevölkerung gebeten, die Distanzregeln einzuhalten und das Gelände zu verlassen. Nach der Räumung wurden die Anlagen vorübergehend gesperrt. Vereinzelt wurden Leute weggewiesen und gebüsst.

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hat die Polizei eine illegale Party im Hürstwald aufgelöst. Beim Eintreffen der Polizei verliessen die meisten Besucherinnen und Besucher die Party freiwillig. Die verbleibenden rund 20 Personen konnten im Gespräch dazu bewegt werden, aufzuräumen und die Örtlichkeit zu verlassen. Die Veranstalterin wird wegen Missachtung der COVID-19-Verordnung verzeigt. Gegen 03.00 Uhr musste eine weitere Party an der Waidbadstrasse aufgelöst werden. Eine Person wurde angehalten und kurzzeitig zur Überprüfung der Personalien auf eine Wache gebracht.

In der Nacht auf Freitag kam es zu mehreren Einsätzen wegen Lärm in der ganzen Stadt. Vereinzelt mussten uneinsichtige Personen weggewiesen oder gebüsst werden, weil sie sich nicht an die COVID-19-Verordnung gehalten haben.

Die Stadtpolizei Zürich appelliert in diesem Zusammenhang erneut an die Bevölkerung sich auch weiterhin an die vom Bundesrat erlassenen Auflagen zu halten.

 

Quelle: Stadtpolizei Zürich
Titelbild: Symbolbild © Stadtpolizei Zürich

Was ist los im Kanton Zürich?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Stadtpolizei Zürich musste wegen Menschenansammlungen intervenieren

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.