Aktuelle Corona-News

Adelboden BE: Mann durch Dienstwaffe getötet – Untersuchung dauert an

In der Wohnung des Mannes, der am Donnerstag bei einem Dienstwaffeneinsatz tödlich getroffen wurde, ist eine Schusswaffe sichergestellt worden.

Der Verstorbene ist ein 44-jähriger Schweizer. Der genaue Hergang der Ereignisse wird durch die Kantonspolizei Zürich unter der Leitung Staatsanwaltschaft für besondere Aufgaben des Kantons Bern weiter untersucht.

Im Zusammenhang mit dem Dienstwaffeneinsatz vom Donnerstagabend in Adelboden (vgl. Meldung vom 22. Mai 2020), bei dem ein Mann getroffen wurde und verstarb, sind weiterhin Untersuchungen im Gang. Gestützt auf Meldungen, dass der Mann in der Wohnung am Hörnliweg in Adelboden aufgebracht wirke, laut geworden sei und Äusserungen mache, sich selbst etwas anzutun, waren Polizisten vor Ort ausgerückt.

Da davon ausgegangen werden musste, dass der Mann bewaffnet sein dürfte und eine Kontaktaufnahme mit ihm zunächst ergebnislos blieb, wurden unter anderem auch Spezialisten beigezogen und die Wohnung betreten. Dabei kam es in einem Zimmer zu einer Situation mit akuter Bedrohung, worauf die Dienstwaffe eingesetzt und der Mann in der Folge tödlich getroffen wurde.

Beim Verstorbenen handelt es sich um einen 44-jährigen Schweizer. Eine Schusswaffe wurde bei ihm sichergestellt. Die Untersuchungen zum genauen Hergang der Ereignisse sind derweil unter der Leitung der Staatsanwaltschaft für besondere Aufgaben des Kantons Bern durch die Kantonspolizei Zürich weiterhin im Gang.

 

Quelle: Kantonale Staatsanwaltschaft für besondere Aufgaben und Kantonspolizei Bern
Titelbild: Symbolbild © Kantonspolizei Bern

Was ist los im Kanton Bern?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Adelboden BE: Mann durch Dienstwaffe getötet – Untersuchung dauert an

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.