Aktuelle Corona-News

Polizei muss Corona-Partys auflösen

Bremen. Die Polizei musste am Wochenende wegen zahlreicher Verstöße gegen die Rechtsverordnung einschreiten. Einsatzkräfte beendeten zwei Partys und fertigten mehrere Anzeigen.

Gegen 23:20 Uhr wurden Einsatzkräfte zum Werdersee gerufen, weil dort eine Party stattfinden sollte. Auf einer Grillwiese hatte ein 26-Jähriger über eine Anlage laute Musik aufgelegt, zu der etwa 100 Personen tanzten und feierten.

Als die Polizisten eintrafen, entfernte sich die Gruppe schnell. Die Einsatzkräfte forderten den 26-Jährigen auf, seine Anlage abzubauen und fertigen eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz. In der Hillmannstraße wollte ein 28-Jähriger in den Räumen einer Diskothek seinen Geburtstag feiern. Dazu hatte er etwa 20 Personen eingeladen. Auch hier beendeten Einsatzkräfte der Polizei um 23:30 Uhr die Party und fertigten auch hier Ordnungswidrigkeitenanzeigen. Insgesamt kam es an diesem Wochenende im Viertel und auch rund um die Diskomeile zu mehreren Verstößen gegen die verhängten Kontaktbeschränkungen, bei denen die Polizei tätig werden musste.

Die Polizei Bremen appelliert aus diesem Grund erneut: Auch wenn es mittlerweile einige Lockerungen im Alltag gibt, die Abstands- und Hygieneregeln der Rechtsverordnung gelten nach wie vor. Bitte halten Sie sich an die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus Es kommt auf jeden Einzelnen an. Bringen Sie weder sich noch Polizeikräfte unnötig in Gefahr. Schützen Sie Ihre Gesundheit und die der Menschen in Ihrer Umgebung. Zusätzlich kann es für Unbelehrbare teuer werden. Bei Verstößen können Bußgelder von mehreren tausend Euro fällig werden.

 

Quelle: Polizei Bremen
Titelbild: Symbolbild © Animaflora PicsStock – shutterstock.com

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Polizei muss Corona-Partys auflösen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.