Kiffer übersieht beim Cannabiskonsum benachbarte Polizeiinspektion

Wien. Beamte der Polizeiinspektion Juchgasse konnten im Innenhof der Polizeiinspektion Cannabisgeruch wahrnehmen.

Umliegende Mehrparteienhäuser wurden daraufhin nach dem Ausgangspunkt des Geruchs abgesucht. Im Zuge dessen konnten die Beamten von einem Innenhof aus ein geöffnetes Fenster wahrnehmen, welches mit einer Folie verklebt war.

Die Wohnung konnte als Ausgangspunkt des Geruches lokalisiert werden. Der Wohnungsmieter, ein 38-jähriger österreichischer Staatsbürger, zeigte sich geständig, Suchtgift zu konsumieren. Weiters führte er die Beamten zu der Ursache des Geruchs – 32 Cannabispflanzen in Blüte, die die Beamten in der Wohnung sicherstellten. Weiters fanden sie vier Joints und eine kleine Menge getrocknetes Cannabis. Bei der Einvernahme gab der Beschuldigte an, regelmäßig Suchtgift zu konsumieren. Er habe schlechte Erfahrung beim Kauf gemacht und baue daher für den Eigenkonsum selber an. Er wohne bereits seit einigen Jahren in der Wohnung, die nahegelegene Polizeiinspektion sei ihm jedoch noch nie aufgefallen.

 

Quelle: LPD Wien
Titelbild: Symbolbild / Martin-Gaal / shutterstock