Aktuelle Corona-News

Kanton Zug: Polizeidienststellen wieder geöffnet

Ab dem kommenden Montag (15. Juni 2020) sind sämtliche Polizeidienststellen wieder normal geöffnet. Die Empfehlungen des BAG betreffend Hygiene und Abstandsregeln werden eingehalten.

Ein entsprechendes Schutzkonzept ist vorhanden.

Der Bundesrat hat beschlossen, die Massnahmen im Kampf gegen die Verbreitung des Coronavirus schrittweise zu lockern. In Anlehnung an diese Strategie hat der Zuger Regie- rungsrat entschieden, dass die Schalter der kantonalen Verwaltung wieder geöffnet werden. Dies betrifft auch die Zuger Polizei. Sämtliche Polizeidienststellen in den Gemeinden werde n daher ab Montag, 15. Juni 2020 wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten für die Bevölkerung zugänglich sein.

Um das Infektionsrisiko für die Bevölkerung sowie die Mitarbeitenden zu reduzieren, wurde ein entsprechendes Schutzkonzept erstellt. Dazu gehören unter anderem Desinfektionsmittel für Händedesinfektionen, Bodenmarkierungen für die Einhaltung der Abstandsregeln sowie regel- mässige Reinigung von Türgriffen und Schalteroberflächen.

Weiterhin gilt, die Empfehlungen des BAG betreffend Hygiene- und Abstandsregeln strikte einzuhalten. Insbesondere wird auch darauf geachtet, dass die Anzahl der erlaubten Personen innerhalb der Schalterräumlichkeiten nicht überschritten wird.

Die Öffnungszeiten der einzelnen Polizeidienststellen sind auf der Webseite www.zugerpolizei.ch  ersichtlich.

Kleinere Anzeigen können auch weiterhin auf dem Online-Polizeiposten www.suisse-epolice.ch  aufgegeben werden.

 

Quelle: Zuger Polizei
Titelbild: Symbolbild © Zuger Polizei

Was ist los im Kanton Zug?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Kanton Zug: Polizeidienststellen wieder geöffnet

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.