Regionalpolizei Zofingen führte technische Mofa-Kontrollen in den Schulen durch

Mehrere modifizierte Mofas mussten vorläufig aus dem Verkehr genommen werden.

Immer wieder erreichen die Regionalpolizei Zofingen Meldungen von Passanten, dass auf den Schulwegen deutlich schnellere Mofas, als die erlaubten 30 km/h, unterwegs seien.

Nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch die zum Teil rücksichtslose Fahrweise der motorisierten Schüler seien zu beklagen. Gestützt auf die Hinweise wurden am Dienstag, 16. Juni 2020 auf dem Areal der Schulen Rothrist, Schöftland und Reitnau Motorfahrräder auf technische Abänderungen kontrolliert.

Die Regionalpolizei Zofingen überprüfte 45 Mofas. Davon mussten neun Mofas aus dem Verkehr genommen werden. Die Schilder- und Fahrzeugausweise wurden zuhanden des Strassenverkehrsamtes eingezogen und die Lenker bei der Jugendanwaltschaft angezeigt.

Da es sich bei den Lenkern um Schüler handelt, müssen auch die Eltern von den Verzeigungen in Kenntnis gesetzt werden. Bedauerlicherweise wissen die Eltern häufig über die technischen Abänderungen der Mofas ihrer Kinder Bescheid. Auffällig zeigte sich bei den Mofas die Modifizierung mit einem sogenannten “Tuning-Zylinder”.


Nicht erlaubter Tuning-Zylinder mit Rennauspuff

Nicht erlaubter Tuning-Zylinder mit Rennauspuff


Die Regionalpolizei Zofingen wird die Kontrollen in den Sommermonaten fortsetzen.

 

Quelle: Regionalpolizei Zofingen
Artikelbilder: © Michel De Lucia (Fotograf)

Was ist los im Kanton Aargau?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!