Aktuelle Corona-News

Unterägeri ZG: Feuerwehrmann in kritischem Zustand ins Spital geflogen

Bei den Vorbereitungen für eine Feuerwehrübung verletzte sich ein 36-jähriger Mann erheblichen. Er wurde mit einem Rettungshelikopter ins Spital geflogen.

Am Dienstagabend (23. Juni 2020), kurz nach 19:30 Uhr, haben in Unterägeri zwei Feuerwehrmänner eine Feuerwehrübung vorbereitet. Dabei gab es aus noch unbekannten Gründen eine Stichflamme.

Ein 36-jähriger Mann verletzt sich dabei erheblich und wurde nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst Zug mit einem Rettungshelikopter in ein ausserkantonales Spital geflogen. Sein 41-jähriger Kollege zog sich leichte Verletzungen zu und wurde durch den Rettungsdienst vor Ort versorgt.

Die genauen Umstände, die zum Unfall führten, werden untersucht. Während der Erstversorgung und dem Rettungshelikoptereinsatz musste die Buchholzstrasse kurzzeitig gesperrt wer- den.

Im Einsatz standen Angehörige des Rettungsdienstes Zug, des Feuerwehrinspektorats, der Schweizerischen Rettungsflugwacht REGA und der Zuger Polizei.

 

Quelle: Zuger Polizei
Titelbild: Symbolbild © Zuger Polizei

Was ist los im Kanton Zug?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Unterägeri ZG: Feuerwehrmann in kritischem Zustand ins Spital geflogen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.