Aktuelle Corona-News

Winterthur ZH: Mann entzieht sich einer Polizeikontrolle und setzt sich in Brand

Am Mittwochnachmittag, 24.Juni 2020, entzog sich ein Fahrzeuglenker einer Polizeikontrolle in Winterthur. Später übergoss er sich mit einer brennbaren Flüssigkeit und zündete sich an.

Er musste mit schweren Brandverletzungen ins Spital gebracht werden. Zwei Polizisten verletzten sich beim Versuch, den Mann zu löschen.

Kurz nach 17 Uhr durchbrach ein Mann mit einem Personenwagen an der Scheideggstrasse in Winterthur eine Polizeikontrolle. Dabei kam es zu einer Schussabgabe durch die Polizei. Die Flucht führte bis an die Weststrasse, wo der Mann schliesslich einen Unfall verursachte und die Flucht zu Fuss fortsetzte. An der Winzerstrasse übergoss er sich mit einer brennbaren Flüssigkeit und setzte sich in Brand. Er musste von der Feuerwehr von Schutz & Intervention Winterthur gelöscht und mit schweren Verletzungen von der Rettungsflugwacht ins Spital gebracht werden. Zwei Polizisten, die ihm helfen wollten, zogen sich ebenfalls Brandverletzungen zu.

Warum der 25-jährige Schweizer geflüchtet ist und die Details seiner Flucht sind noch unklar. Die Ermittlungen werden, wie in solchen Fällen üblich, durch die Kantonspolizei Zürich in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft geführt.

Personen, die Angaben zur geschilderten Flucht machen können, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Zürich, Tel. 044 247 22 11, zu melden.

 

Quelle: Stadtpolizei Winterthur
Titelbild: SevenMaps / shutterstock

Was ist los im Kanton Zürich?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Winterthur ZH: Mann entzieht sich einer Polizeikontrolle und setzt sich in Brand

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.