Aktuelle Corona-News

Basel BS: 50-jähriger Mann beraubt und verletzt – Zeugenaufruf

Am 28.07.2020, zwischen ca. 04.00 und 04.30 Uhr, wurde in der Haltingerstrasse ein 50-jähriger Mann Opfer eines Raubes. Dabei erlitt er erhebliche Kopfverletzungen.

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft ergaben, dass sich der 50- Jährige auf dem Weg nach Hause befand. Dabei stellte er fest, dass er von zwei Unbekannten verfolgt wurde.

Vor seinem Wohnort wurde er plötzlich von einem der Männer von hinten angegriffen, welcher versuchte, ihm die Tasche zu rauben. In der Folge wurde der 50-Jährige von beiden zu Boden geschlagen und mit Fusstritten traktiert. Als ein Passant, welcher eine gelbe Weste trug, ihm zu Hilfe eilte, flüchteten die Täter mit der Tasche in unbekannte Richtung. Das alkoholisierte Opfer begab sich nach Hause und suchte im Laufe des Tages die Notfallstation auf, wo erhebliche Kopfverletzungen festgestellt wurden.

Gesucht werden:

1. Unbekannter, 25-30 Jahre alt, ca. 165-170 cm gross, braune Hautfarbe, südländischer Typ, mittellange schwarze Haare

2. Unbekannter, 30-40 Jahre alt, ca. 175-180 cm gross, weisse Hautfarbe, osteuropäischer Typ, Glatze, trug blaues Langarm-Jeanshemd

Der Passant, welcher dem Verletzten zu Hilfe geeilt war, sowie Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

 

Quelle: Staatsanwaltschaft des Kantons Basel-Stadt
Titelbild: Symbolbild © Philipp Ochsner

Was ist los im Kanton Basel-Stadt?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Basel BS: 50-jähriger Mann beraubt und verletzt – Zeugenaufruf

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.