Aktuelle Corona-News

Güterzug mit Steinbrocken beworfen – Bundespolizei ermittelt

Köln. In der Nacht zum Donnerstag wurde ein Güterzug durch einen Gesteinsbrocken getroffen. Dieser wurde vermutlich von einer Personenbrücke auf den Zug geworfen. Der Triebfahrzeugführer (56) wurde verletzt, das Triebfahrzeug musste ersetzt werden.

Heute (30.07.2020) um ca. halb 2 Uhr morgens traf ein Gesteinsbrocken die Frontscheibe eines herannahenden Güterzugs am Mediapark Köln.

Nach bisherigen Ermittlungen wurde der Stein von einer Personenbrücke auf den Zug geworfen. Das Fenster wurde beschädigt, Glassplitter verteilten sich im Führerstand und trafen den Triebfahrzeugführer. Dieser leitete eine Schnellbremsung ein, brachte den Zug nach ca. 50 m zum Stehen und alarmierte die Bundespolizei. Der 56-Jährige wurde mit leichten Verletzungen durch einen RTW ins Krankenhaus gebracht.

Die Bundespolizei stellte den 25 x 35 cm großen Gesteinsbrocken sicher, ebenso wie einen zweiten, der auf der Personenbrücke festgestellt wurde. Die Feuerwehr Köln unterstützte mit technischen Hilfsmitteln die Ermittlungsmaßnahmen. Die Bundespolizeiinspektion Köln ermittelt nun gegen Unbekannt aufgrund eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr, sowie einer gefährlichen Körperverletzung.


Das mutmaßliche Tatmittel


 

Quelle: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bildquelle: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Güterzug mit Steinbrocken beworfen – Bundespolizei ermittelt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.