Aktuelle Corona-News

Monatliche Pension der verstorbenen Mutter unrechtmäßig bezogen

Graz/Straß i.d.Stmk. Ein 62-Jähriger steht im Verdacht, die monatliche Pension seiner seit 2014 verstorbenen Mutter bezogen zu haben.

Aufgrund einer Anzeigeerstattung der Pensionsversicherungsanstalt Steiermark, führte die Polizeiinspektion (Fremden und Grenzpolizei) Paulustor, umfangreiche und intensive Erhebungen zu angezeigten Verdachtsmomenten.

Dabei stellte sich heraus, dass ein aus Slowenien stammender Mann, seit 2014 die monatliche Pension seiner verstorbenen und in Graz wohnhaft gewesenen Mutter, fortführend und unrechtmäßig behoben hat.

Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz kam es zu weiteren Ermittlungen und einer Vorpasshaltung. Der 62-jährige Verdächtige wurde bei einem neuerlichen Bargeldbehebungsversuch im Ortsgebiet von Straß, Bezirk Leibnitz, auf frischer Tat betreten.
Der Schaden dürfte über einhunderttausend Euro betragen, der Beschuldigte ist größtenteils geständig.

Die Staatsanwaltschaft Graz ordnete die Anzeige auf freiem Fuß zum Verdacht des schweren Betruges an.

 

Quelle: LPD Steiermark
Titelbild: SSKH-Pictures – shutterstock.com

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Monatliche Pension der verstorbenen Mutter unrechtmäßig bezogen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.