Aktuelle Corona-News

SVKZ SH: Fahrer mit gravierenden Arbeits- und Ruhezeitverstössen

Bei einer Kontrolle im Schwerverkehrskontrollzentrum (SVKZ) in der Stadt Schaffhausen haben Mitarbeiter der Schaffhauser Polizei am Mittwochmorgen (02.09.2020) einen niederländischen Sattelzug kontrolliert.

Dabei kamen bei der Kontrolle der Arbeits- und Ruhezeitzeiten des Chauffeurs massive Verstösse zum Vorschein.

Um 06.00 Uhr am Mittwochmorgen (02.09.2020) kontrollierten Funktionäre der Schaffhauser Polizei im Schwerverkehrskontrollzentrum (SVKZ) in der Stadt Schaffhausen einen Sattelzug.

Bei der Überprüfung der Arbeits- und Ruhezeiten (ARV1) des Chauffeurs stellten sie massive Widerhandlungen im Bereich von vorgeschriebenen Pausen, Lenk- und Ruhezeiten und zweiwöchentliche Lenkzeiten fest. Um dies zu bewerkstelligen, hatte der Chauffeur gezielt eine zusätzliche Fahrerkarte eingesetzt um ordentliche Lenk- und Ruhezeiten vortäuschen zu können. So verursachte er in den vergangen 28 Tagen insgesamt 30 Widerhandlungen. An einem Tag hatte der Chauffeur 12 Stunden und 49 Minuten seinen Sattelzug mit nur gerade 17 Minuten Pause gelenkt. Erlaubt wären maximal 10 Fahrstunden mit zwei Pausen von mindestens 45 Minuten.

Der Lastwagenchauffeur, ein 47-jähriger Niederländer, musste ein Bussendepositum von mehreren tausend Schweizerfranken hinterlegen. Auch musste er vor seiner Weiterfahrt eine entsprechende Ruhezeit einlegen und er wird zuhanden der Staatsanwaltschaft des Kanton Schaffhausen, Verkehrsabteilung, zur Anzeige gebracht.

 

Quelle: Schaffhauser Polizei
Titelbild: Symbolbild © BRK News, Beat R. Kälin

Was ist los im Kanton Schaffhausen?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

SVKZ SH: Fahrer mit gravierenden Arbeits- und Ruhezeitverstössen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.