Aktuelle Corona-News

Kanton Solothurn: Zwischenbilanz zum Schwerpunkt gegen „Auto-Poser“

Im Rahmen eines Schwerpunkts gegen so genannten Auto-Poser hat die Kantonspolizei Solothurn in diesem Jahr bislang 65 Fahrzeuge sichergestellt.

Zudem hat sie über 160 Autolenker angezeigt, weil sie unnötigen Lärm verursacht oder ihre Fahrzeuge abgeändert haben.

Die Kantonspolizei Solothurn hat in diesem Jahr die Kontrollen in Zusammenhang mit dem Verursachen von unnötigem Lärm durch so genannte Auto-Poser weiter verstärkt. Die seit Frühling 2020 intensivierten Aktionen konnten in den Sommermonaten aufrechterhalten werden.

Dabei hat die Kantonspolizei in diesem Jahr bislang 165 Strafanzeigen eingereicht. In 90 Fällen haben die Beschuldigten mit ihren Fahrzeugen unnötigen Lärm verursacht, etwa durch das Hochdrehen des Motors oder mit hochtourigem Fahren in niedrigen Gängen. 75 Strafanzeigen wurden ausgestellt wegen Führen nicht vorschriftsmässiger Fahrzeuge. Meistens waren dabei die Auspuffanlage oder die Motorsteuerung abgeändert oder die Fahrzeuge baulich verändert. Insgesamt hat die Kantonspolizei bislang 65 Fahrzeuge sichergestellt und für eine Expertise zur Motorfahrzeugkontrolle gebracht.

Bei der Kantonspolizei Solothurn gingen in den letzten Jahren immer mehr Klagen über vorsätzlich verursachten Autolärm ein. Um gegen das Phänomen besser vorgehen zu können, hat die Polizei 2019 Mitarbeitende in allen Regionen gezielt ausgebildet und Anfang 2020 spezielle Messgeräte beschafft, um den Schallpegel festzustellen. Im Kanton Solothurn sind Auto-Poser vor allem in den Städten und Agglomerationen anzutreffen. Weitere Kontrollen folgen.



 

Quelle: Polizei Kanton Solothurn
Bildquelle: Polizei Kanton Solothurn

Was ist los im Kanton Solothurn?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Kanton Solothurn: Zwischenbilanz zum Schwerpunkt gegen „Auto-Poser“

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.