Aktuelle Corona-News

Lugano TI: Auto bleibt an Bahnübergang stecken und wird von Zug erfasst

Die Kantonspolizei teilt mit, dass heute Morgen kurz vor 09.20 Uhr in Lugano in der Via Maraini ein Auto mit Tessiner Kennzeichen, das von einem 50-jährigen Schweizer Bürger gefahren wurde, aus Gründen, die im Rahmen der Ermittlungen zu ermitteln sind, zwischen den beiden Sperren des Bahnübergangs mit der Via Basilea blockiert wurde.

Ein aus dem Süden kommender Güterzug traf den auf den Gleisen stehenden Wagen. Niemand wurde verletzt.

Der Bahnverkehr wurde unterbrochen, um das Öffnen der Schranken und das Entfernen des Wagens zu ermöglichen. Vor Ort griffen auch Beamte der Kantonspolizei und, zur Unterstützung, der Polizei der Stadt Lugano sowie der SBB-Feuerwehr ein. Gegenwärtig ist der Bahnverkehr wieder aufgenommen worden.

 

Quelle: Kantonspolizei Tessin
Titelbild: Marco-Scisetti / shutterstock

Was ist los im Kanton Tessin?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Lugano TI: Auto bleibt an Bahnübergang stecken und wird von Zug erfasst

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.