Aktuelle Corona-News

Basel BS: Mann (Schweizer, 26) nach Angriff festgenommen

Am 06.09.2020, ca. 03.00 Uhr, wurde in der Steinenvorstadt ein 34-jähriger Mann Opfer eines Angriffs.

Der mutmassliche Täter wurde festgenommen.

Eine Patrouille der Polizei stellte einen verletzten Mann auf dem Trottoir fest, welcher von mehreren Personen betreut wurde. Die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft ergaben, dass der 34-Jährige mit zwei Kollegen in Richtung Barfüsserplatz unterwegs war. Aus noch unbekannten Gründen wurde die Gruppe von einem Unbekannten angepöbelt. Dieser schlug unvermittelt auf den 34-Jährigen ein, sodass er rücklings zu Boden stürzte und bewusstlos liegen blieb. Auch dessen Begleiter griff er an. Anschliessend entferntesich der Täter in unbekannte Richtung. Das Opfer musste mit diversen Kopfverletzungen durch die Sanität der Rettung Basel-Stadt in die Notfallstation eingewiesen werden.

Im Rahmen einer sofortigen Fahndung stellte die Polizei den Gesuchten fest und wollte ihn kontrollieren. Dieser wehrte sich jedoch vehement gegen die Festnahme und musste überwältigt werden. Beim Festgenommenen handelt es sich um einen 26-jährigen Schweizer.

Der genaue Tathergang und der Grund des Angriffs sind noch nicht geklärt und Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

 

Quelle: Staatsanwaltschaft des Kantons Basel-Stadt
Bildquelle: Kapo BS

Was ist los im Kanton Basel-Stadt?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Basel BS: Mann (Schweizer, 26) nach Angriff festgenommen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.