Aktuelle Corona-News

Zürich ZH: Globegarden-Kitas – Betrugsvorwurf nicht erhärtet

17.09.2020 |  Von  |  Betrug, Schweiz, Zürich

Anfang 2020 wurde die Krippenaufsicht der Stadt Zürich mit verschiedenen aufsichtsrechtlich relevanten Vorwürfen bezüglich des Kitabetreibers globegarden gmbh konfrontiert.

Die daraufhin eingeleitete Schwerpunktprüfung wurde nun abgeschlossen.

Der Betrugsvorwurf konnte nicht erhärtet werden.

Im Rahmen einer medialen Diskussion zu Beginn des Jahres 2020 wurden schwerwiegende Vorwürfe gegenüber dem grössten Kitabetreiber in der Stadt Zürich erhoben. Unter anderem wurde der globegarden gmbh in diesem Zusammenhang auch die systematische Fälschung von Belegungslisten und damit die vorsätzliche Nichteinhaltung der gesetzlichen Vorgaben unterstellt. Die Krippenaufsicht der Stadt hat die öffentliche Berichterstattung analog zu einer regulären Meldung über allfällige Missstände in einer Kita behandelt und ist aktiv geworden. Die Globegarden-Einrichtungen im Stadtgebiet wurden zwischen März bis Juni 2020 einer Schwerpunktprüfung unterzogen.

Schwerpunktprüfung an allen Standorten

Ab Ende Februar 2020 besuchte die Krippenaufsicht jede Einrichtung der globegarden gmbh in der Stadt Zürich mindestens einmal unangemeldet. Im Zeitraum von Mitte März bis Mitte Mai 2020 fanden wegen der Coronavirus-Pandemie keine Besuche statt, anschliessend wurde die Schwerpunktprüfung fortgesetzt. Anlässlich der Besuche wurden jeweils die Anzahl Kinder, deren Alter sowie der Personaleinsatz in den einzelnen Betreuungsgruppen kontrolliert. Während den Besuchen wurden ausserdem die Präsenzlisten und Arbeitspläne der aktuellen und teilweise auch der letzten Woche eingesehen und mit dem angetroffenen Zustand verglichen. Die Richtigkeit der Angaben auf den Listen wurde jeweils per Unterschrift von der pädagogischen Leitung vor Ort bestätigt.

Betrugsvorwurf erhärtet sich nicht

Der Vorwurf der systematischen Fälschung von Belegungslisten liess sich durch die Schwerpunktprüfung mit den der Krippenaufsicht zur Verfügung stehenden Möglichkeiten nicht er- härten. Nichtsdestotrotz gibt es in den Einrichtungen von globegarden gmbh Verbesserungs- potenzial: Die Vorgaben in Bezug auf Platzzahl, Betreuungsschlüssel und Personaleinsatz wurden nicht an allen Standorten jederzeit und vollständig eingehalten. Die Verantwortlichen der globegarden gmbh wurden über die einzelnen Regelverletzungen im Detail informiert und haben zugesichert, die festgestellten Richtlinienverletzungen unverzüglich zu beheben. Die diesbezügliche zukünftige Entwicklung wird im Rahmen der regulären Aufsichtstätigkeit weiterhin überprüft.

 

Quelle: Stadt Zürich
Titelbild: Sebastian_Photography – shutterstock.com

Was ist los im Kanton Zürich?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Zürich ZH: Globegarden-Kitas – Betrugsvorwurf nicht erhärtet

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.