Aktuelle Corona-News

Internetbetrug mit Bitcoins

Bezirk Steyr-Land. Ein 81-Jähriger aus dem Bezirk Steyr-Land recherchierte im Internet nach Geldanlagen und wurde über ein Pop-up Fenster auf eine Plattform für Online-Handelsbedürfnisse aufmerksam.

Auf dieser Plattform legte er ein Konto an und investierte in Bitcoins.

Der Pensionist wurde dann von einem Mitarbeiter immer wieder telefonisch bzw. via E-Mail aufgefordert weitere Überweisungen zu tätigen, um höhere Gewinne erzielen zu können. Unterstützt wurde der 81-Jährige bei den Transaktionen mittels Remoteverbindung.

Er überwies letztendlich in mehreren Transaktionen einen Betrag in sechsstelliger Höhe an Banken in Malta und Litauen.

Hinweis: Derartige Internetseiten agieren ständig mit Remoteverbindungen, um die Überweisung zu überwachen bzw. selbst durchführen zu können. Seriöse Firmen arbeiten keinesfalls mit Remoteunterstützung. Die Internetseiten dieser Handelsfirmen verfügen bei genauerer Ansicht über spärliche Kontaktangaben und keinerlei Impressum.

 

Quelle: LPD-Oberösterreich
Titelbild: Wit Olszewski – shutterstock.com

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Internetbetrug mit Bitcoins

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.